nach oben
Laut Staatsanwaltschaft wurden etliche Millionen Liter Bier aus Frankreich nach England geliefert, ohne dort ausgewiesen zu werden.
Laut Staatsanwaltschaft wurden etliche Millionen Liter Bier aus Frankreich nach England geliefert, ohne dort ausgewiesen zu werden. © Symbolbild: dpa
06.02.2013

Hat Brauerei aus Karlsruher Raum Biersteuer hinterzogen?

Karlsruhe/Mannheim. Eine Brauerei aus dem Karlsruher Raum soll Biersteuer in Millionenhöhe hinterzogen haben. In dem internationalen Betrugsfall, bei dem von Karlsruhe aus französisches Bier illegal nach England exportiert worden sein soll, werde gegen elf Verdächtige ermittelt, bestätigte Peter Lintz von der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Mannheim am Mittwoch einen Bericht des Senders SWRinfo.

Drei Männer sitzen in Untersuchungshaft. Die Betrugssumme bewege sich in Höhe mehrerer Millionen Euro. Um welche Brauerei es sich handelt, wollten die Ermittler nicht sagen.

Laut Staatsanwaltschaft wurden etliche Millionen Liter Bier aus Frankreich nach England geliefert, ohne dort ausgewiesen zu werden. Stattdessen sollen die Betrüger Papiere für Transporte nach Bulgarien ausgestellt haben. Der Trick dahinter: Die Lieferanten sparten sich die hohe Umsatzsteuer in England. Der große Fehler: Solche Biermengen dürfen nicht nach Bulgarien geliefert werden. Deshalb hatte der deutsche Zoll leichtes Spiel.