nach oben
Schwere Kopfverletzungen erlitten beide in ihren Unfallautos eingeklemmten Fahrer nach einem Frontalzusammenstoß auf der B36. Ein Fahrer starb noch am Unfallort, der andere schwebt in Lebensgefahr. © TV-BW
16.02.2012

In Gegenverkehr: Ein Fahrer tot, einer in Lebensgefahr

Karlsruhe. Ein Toter und eine lebensgefährlich verletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend auf der B36 zwischen Linkenheim-Hochstetten und Eggenstein-Leopoldshafen ereignete. Ein Autofahrer war aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. PZ-news zeigt dazu am Mittag ein Video.

Bildergalerie: Tödlicher Unfall auf B36: Auto gerät in Gegenverkehr

Gegen 19 Uhr befuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem offenen Kastenwagen die B36 von Linkenheim in Richtung Eggenstein. In Höhe der Stadtbahnzufahrt zum KIT-Nord kam er aus bislang nicht bekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Klein-Transporter. Der gleichaltrige Fahrer dieses Fahrzeuges versuchte noch durch Ausweichmanöver nach rechts einen Zusammenstoß zu verhindern.

In der Folge prallte der Kastenwagen frontal gegen ein entgegenkommendes Auto eines 25-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Fahrzeuge in den Grünstreifen geschleudert, wobei noch ein dort befindlicher Wildzaun beschädigt wurde. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Linkenheim-Hochstetten und Eggenstein-Leopoldshafen, die mit acht Fahrzeugen und 59 Mann im Einsatz waren, mit der Rettungsschere befreit werden.

Nach Erstversorgung vor Ort durch zwei Notärzte, zwei Rettungsteams und die Notfallhilfe mussten beide mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Trotz Notoperation erlag der 25-jährige Autofahrer gegen 22 Uhr seinen schweren Verletzungen. Beim Unfallgegner, der bei der Kollision nicht angegurtet war, besteht Lebensgefahr. Der Fahrer des dritten beteiligten Fahrzeuges blieb glücklicherweise unverletzt.

Der insgesamt entstandene Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die B36 musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 21.40 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen. pol