nach oben
© Symbolbild dpa
12.07.2018

Nach Auffahrunfall auf der A8: Zwei Schwerverletzte und Vollsperrung

Ludwigsburg. Nach einem Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München ist die Autobahn am Donnerstagmittag kurzzeitig voll gesperrt worden.

Zwei Schwerverletzte und einen Sachschaden von rund 100.000 Euro forderte am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr der Verkehrsunfall auf der A8 in Fahrtrichtung München zwischen dem Stuttgarter Kreuz und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen.

Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war der Verkehr vor der Anschlussstelle Möhringen ins Stocken geraten und der 49-jährige Fahrer eines Sattelzuges hatte sein Fahrzeug angehalten. Der 35-jährige Fahrer eines nachfolgenden 7,5-Tonners fuhr auf den Sattelzug auf und ein von einem 29-Jährigen gefahrener 40-Tonner krachte noch auf das hintere Fahrzeug. Der 35-Jährige und der 29-Jährige wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt. Der 35-Jährige musste von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Für den Rettungseinsatz war die Richtungsfahrbahn München zunächst voll gesperrt. Der linke Fahrstreifen konnte an 12.20 Uhr wieder befahren werden. Zwei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zwei Autos waren durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt worden. Wegen der Bergungsmaßnahmen, ausgelaufener Betriebsstoffe und der Reinigungsmaßnahmen blieb die Sperrung der beiden übrigen Fahrstreifen aufrecht erhalten. Ab 14.55 Uhr konnte auch die mittlere Spur freigegeben werden. Der Verkehr staute sich zwischen Möhringen und Heimsheim auf etwa 25 Kilometern.

An der Unfallstelle waren neben drei Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeidirektion 25 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Stuttgart, Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sowie der Rettungsdienst mit einem Hubschrauber, zwei Notärzten und zwei Rettungswagen eingesetzt.