nach oben
Der Leiter der Kriminalpolizei, Karl-Heinz Ruff, beantwortete am Mittwoch in Karlsruhe im Polizeipräsidium bei einer Pressekonferenz die 
Fragen von Journalisten. Eine vermisste 38-Jährige Frau aus Karlsruhe
 ist Opfer eines Verbrechens geworden. Der mutmaßliche Täter sei 
gefasst, berichtete die Polizei am Mittwoch. Foto: Uwe Anspach/dpa
Der Leiter der Kriminalpolizei, Karl-Heinz Ruff, beantwortete am Mittwoch in Karlsruhe im Polizeipräsidium bei einer Pressekonferenz die Fragen von Journalisten. Eine vermisste 38-Jährige Frau aus Karlsruhe ist Opfer eines Verbrechens geworden. Der mutmaßliche Täter sei gefasst, berichtete die Polizei am Mittwoch. Foto: Uwe Anspach/dpa
01.04.2015

Polizei: Vermisste Karlsruherin wurde erstochen

Karlsruhe (dpa/lsw) - Eine vermisste 38-Jährige Frau aus Karlsruhe ist erstochen worden. Als dringend tatverdächtig gilt ein 44 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Rastatt.

Er hatte sein Opfer in seiner Zweitwohnung in Karlsruhe angegriffen, die im gleichen Haus wie die Wohnung der 38-Jährigen lag. Die arglose Frau war von dem 44-Jährigen gebeten worden, ihm kurz etwas bei der Renovierung zu helfen. Als sie die Wohnung wieder verlassen wollte, griff er sie von hinten an, sagte der Leiter der Sonderkommission, Hubert Wörner. Der Mann hat gestanden.

Die Beamten waren ihm auf die Spur gekommen, weil er mit der EC-Karte seines Opfers Geld abgehoben hatte und dabei von einer Videokamera der Bank gefilmt worden war. Die Frau war seit vergangenen Freitag nicht mehr aufgetaucht und am Sonntag von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Mord aus Heimtücke und Habgier aus.