nach oben
Mit viel Fingerspitzengefühl haben Karlsruher Polizisten eine Gruppe ausgebrocher Schafe wieder eingefangen.
Mit viel Fingerspitzengefühl haben Karlsruher Polizisten eine Gruppe ausgebrocher Schafe wieder eingefangen. © Polizei
12.09.2017

Polizisten unterbinden Ausbruchversuch von 15 eigensinnigen Schafen

Karlsruhe. Polizisten müssen nicht nur schnell überall sein, sie müssen auch alles können. Dazu zählt zum Beispiel das Einfangen von Ausreißern – auch wenn es sich wie am Montag um vierbeinige Geflüchtete handelt. Gegen 8 Uhr entwischten 15 Schafe aus ihrer Herde und machten sich auf dem Radweg von Durlach in Richtung Grünwettersbach aus dem Staub – eine potenzielle Gefahrenquelle für den Straßenverkehr.

Unter den unternehmungslustigen Schafen befanden sich auch zwei schwarze Schafe, für die Polizisten ja ein geübtes Auge haben. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Durlach konnten den schwarzen Schafen jedoch keine Leitfunktion nachweisen, weshalb der oder die Anführer des Ausbruchsversuchs noch unbekannt sind. Durch behutsames Verhalten und gutes Zureden gelang es den Polizisten, die Tiere unversehrt wieder in Richtung ihrer Weide zu treiben. Ein provisorisch errichteter Zaun diente sodann als Gewahrsam, bis der Schäfer die Ausreißer wieder in seine Obhut nehmen konnte.