nach oben
Die Polizei hat die Rockerbande Outlaws MC ins Visier genommen.
Die Polizei hat die Rockerbande Outlaws MC ins Visier genommen. © dpa
03.08.2011

Razzia bei Outlaws MC

Rottweil (dpa/lsw) - Rockerbande «Outlaws MC» im Visier der Polizei: Mehr als 180 Beamte haben Privatwohnungen, Geschäftsräume und Clubhäuser der gesamten Führungsspitze der Rockerbande, die für die Regionen Schwenningen und Horb zuständig war, durchsucht. Bei der Razzia am Dienstag vergangener Woche wurde ein Waffenarsenal aus scharfen Waffen, Munition, Anscheinswaffen, Stich- und Schlagwerkzeugen entdeckt.

Zudem wurden Betäubungsmittel wie LSD und Marihuana sowie verbotene Arzneimittel, die zum Muskelaufbau verwendet werden, beschlagnahmt. Obendrein klärte die Polizei nach Angaben vom Mittwoch zwei Straftaten aus dem vergangenen Jahr auf.

Die «Outlaws MC Germany» sind aus dem «Ghost Rider MC Germany» entstanden, der 1973 von amerikanischen Soldaten im fränkischen Kitzingen gegründet worden war. Ziel war es, die amerikanische Bikerkultur auch nach Deutschland zu bringen. Die Mitglieder pflegten Eigenschaften wie Kameradschaft, Zuverlässigkeit und gemeinsame Freude am Biken. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Clubs und Chapter - regionale Untervereinigungen - hinzu. Die jetzige Gruppierung der «Outlwas MC» gilt als größter Motorradclub der Welt.

Zwischen den rivalisierenden Rockergruppen der «Outlaws» und der Hells Angels kommt es wegen Gebietsansprüchen, Macht, Geld auch in Süddeutschland immer wieder zu Auseinandersetzungen.