nach oben
05.10.2014

Sanierungsarbeiten am Bahnhof Ludwigsburg lösen Großalarm aus

Ludwigsburg. Eine seltsame Geruchsentwicklung im Bahnhofsgebäude Ludwigsburg ließ am Samstag gegen 20 Uhr die Ludwigsburger Feuerwehr mit sechs Einsatzfahrzeugen und 24 Mann, die Polizei mit vier Streifenfahrzeugen und acht Beamten, die Bundespolizei mit einem Fahrzeug und zwei Beamten und der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Ludwigsburg mit zwei Mann zum Bahnhof ausrücken. Vorsorglich wurde das Bahnhofsgebäude zum Schutz der Passanten um 20.35 Uhr geräumt und gesperrt.

Die Einsatzkräfte vor Ort gingen zuerst von einer auslaufenden hochkonzentrierten Lösungsmittelmischung aus, weshalb alle Personen um 20.35 Uhr das Bahnhofsgebäude verlassen mussten. Während der Suche nach der Ursache stellten die EInsatzkräfte in der Bahnhofstiefgarage fest, dass dort der Boden mit einer Acrylbeschichtung neu verlegt worden war. Nach Überprüfung des Baumaterials durch den Einsatzleiter der Feuerwehr bestand durch die Dämpfe keine Gesundheitsgefahr, so dass die Sperrung des Bahnhofsgebäudes nach einer kurzen Belüftung durch die Feuerwehr um 21.20 Uhr für die Passanten wieder freigegeben werden konnte.