Baustelle Stuttgart 21
Arbeiter sind auf der Großbaustelle des milliardenschweren Bahnprojekts Stuttgart 21 mit der Fertigung der Kelchstützen für den unterirdischen Bahnhof beschäftigt. Der Hauptbahnhof der Landeshauptstadt Stuttgart soll bis 2025 unter die Erde verlegt werden. 

Tausende beim Tag der offenen Baustelle zum Bahnprojekt Stuttgart 21

Stuttgart. Die vermutlich letzte Besichtigung der Bahnhofsbaustelle vor der Inbetriebnahme des milliardenschweren Bahnprojekts Stuttgart 21 im Jahr 2025 hat Tausende Menschen angezogen. Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm sprach von rund 7000 Besuchern am ersten Besichtigungstag über Ostern. «Wir haben einen sehr großen Besucherandrang», sagte der Vereinsvorsitzende Bernhard Bauer am Samstag.

Der Verein lädt noch bis zum Montag (täglich zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr) zu den Tagen der offenen Baustelle rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof. Zum denkmalgeschützten Bonatzbau und der neuen Bahnsteighalle gab es nach Auskunft der Organisatoren viele Informationen. Der Eintritt war frei. Vor der Corona-Pandemie besichtigten im Januar 2020 zuletzt rund 64 000 Besucher und Besucherinnen die Baustelle.

Zum Bahnprojekt Stuttgart 21 gehört der Tiefbahnhof in der Stuttgarter City samt unterirdischer Anbindung an den Flughafen und die Schnellbahnstrecke nach Ulm. Die Kosten belaufen sich auf rund 9,15 Milliarden Euro.