nach oben
© KA300/Deck
10.04.2015

Testlauf für Weltrekordversuch im Papierbootfalten geglückt

Der Test für den Weltrekordversuch, das längste Papierboot der Welt zu falten, am heutigen Donnerstagmittag war ein voller Erfolg. Beim Probelauf im Rahmen eines Pressetermins erreichten die Anwärter für das Guiness Buch der Rekorde eine Gesamtlänge von bereits schon immerhin 7,50 Metern. Beim nächsten Testlauf in den Abendstunden soll es bereits eine zweistellige Meterzahl werden.

Für die Daxlandiade zum 300. Karlsruher Stadtgeburtstag wollen die Sportler des Kanukreises Karlsruhe das größte Papierboot der Welt falten. Als nautisches Ziel ist damit ein Eintrag ins „Guinness Buch der Rekorde“ angepeilt, vorausgesetzt, das Faltboot erreicht am 9. Mai 2015 zur offiziellen Messung eine Länge von 13 bis 14 Metern. Nach knapp einer Stunde Faltarbeiten in der Grundschule Daxlanden konnte das Team beweisen, dass die Technik, Koordination und Kommunikation zwischen den einzelnen Mitgliedern schon perfekt beherrscht werden. Denn die Dimensionen des Projektes sind enorm und erfordern ein hohes Maß an Logistik und Präzisionsarbeit.

Begleitet wurde die Aktion in einer Welturaufführung von Professor Isao Nakamura und drei seiner Studenten von der Hochschule für Musik Karlsruhe. Diese bespielten trommelnd, passend zum Thema, ein ausgemustertes Kanu. Zugleich wurde im Rahmen des Termins für die anderen Daxlandiade-Veranstaltungen aus Kunst, Musik und Sport geworben, die über das Jahr verteilt im Karlsruhe stattfinden werden.

„Durch die noch vorhandenen, dörflichen Strukturen heben wir uns deutlich vom Großstadtstreben der Kernstadt ab“, erzählt Horst Kappler, Stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins Daxlanden und Sprecher der Daxlandiade. „In unzähligen Vereinen, Institutionen und freien Gruppen erleben wir deshalb ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl, das auch den integrativen Charakter der Daxlandiade prägt.“

Als eine dieser kreativen Ideen hat der Kanukreis Karlsruhe sein Weltrekord-Projekt eingereicht und wird am 9. Mai 2015 offiziell im Rheinstrandbad Rappenwört real umgesetzt. Unter den vielen Mitmachaktionen, die am „Daxlandiade: Wassersporttag“ im „Rappelle“ stattfinden, gilt das Papierbootfalten als herausragender Leuchtturm, der selbst jene Zuschauer anlockt, die sonst eher wasserscheu fernbleiben. Und mit eben diesen neutralen Besuchern als Augenzeuge wird eine ca. 30- bis 35-köpfige Crew um Frank Bodin an diesem historischen Tag ein 13 bis 14 Meter langes Papierboot falten.
Passend zum 300. Stadtgeburtstag verwerten die Sportler vom Kanukreis Karlsruhe dabei rund 300 Quadratmeter Papier, die mittels präziser Koordination das Faltschiff ergeben. Da das überdimensionale Boot zwischenzeitlich sieben Meter hoch sein wird, kommt außerdem eine Hebebühne zum Einsatz. Sie garantiert, dass während der überdimensionalen Faltung alles hält und letztlich zum renommierten Eintrag ins nächste ‚Guinness Buch der Rekorde‘ führt. Zumal ein solches Ereignis an sich nicht nur die Wasserratten zur „Daxlandiade“ zieht, sondern alle Sport-, Kunst-und Musikbegeisterte, die über das Jahr verteilt den 300. Stadtgeburtstag in Daxlanden feiern werden.