nach oben
© Symbolbild: dpa
14.10.2017

Verfolgungsjagd: 15-Jähriger flüchtet in Mamas kleinem Fiat vor der Polizei

Fellbach. Zu viel „Need for Speed“ oder GTA gezockt und dann den Controller gegen ein echtes Lenkrad eingetauscht? Ein offenbar frühreifes Früchtchen mit Bleifuß hat der Polizei zwischen Fellbach und Bad Cannstatt ein paar Minuten lang Kopfzerbrechen bereitet. Der Rasernachwuchs beendete sein Abenteuer auf dem Rücksitz eines Polizeiwagens, der ihn nach Hause zu Mama kutschierte.

Der 15-Jährige hatte wohl vor seiner Ausfahrt mit anschließender Verfolgungsjagd das Auto seiner Mutter zu einer Spritztour entwendet. Eine Polizeistreife beabsichtigte am Freitag um 0.30 Uhr in Fellbach diesen Kleinwagen zur Verkehrskontrolle anhalten. Der Streifenwagen fuhr unmittelbar hinter dem in Richtung Stuttgart fahrenden Auto hinterher und gab dem Fahrer eindeutige Haltezeichen. Der Fahrer ignorierte diese und beschleunigte seinen für automobile Tiefflieger im Geschwindigkeitsrausch eher untypischen Fiat Cinquecento erheblich. Weil er nun teilweise mit über 100 Stundenkilometern vor der Polizei flüchtete, mussten weitere Streifenwagen zur Bewältigung der für alle Beteiligten nicht ganz ungefährlichen Lage hinzugezogen werden. Nach einer etwa zehnminütigen Verfolgungsfahrt konnte der Kleinwagen in Bad Cannstatt mit Unterstützung der Stuttgarter Polizei gestoppt werden, ohne dass es zu Unfallschäden kam.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als ein 15-Jähriger am Steuer des Fiat saß. Den ersten Erkenntnissen nach hatte der Junge am Abend zuvor unbemerkt den Autoschlüssel seiner Mutter entwendet und die illegale Spritztour, die glücklicherweise ohne Unfall endete, mit einem Kumpel unternommen. Der 15-Jährige, der nun auch mit einer Strafanzeige zu rechnen hat, wurde noch in der Nacht von der Polizei nach Hause gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zum Vorfall dauern an.