760_0900_112903_83782876.jpg
Spaß garantiert: Der Erlebnispark Tripsdrill (Foto) in Cleebronn und der Europapark in Rust wollen ohne Verzögerungen in die Saison starten.  Foto: dpa 

Vom Europapark bis Tripsdrill: Wie die Freizeitparks auf das Coronavirus reagieren

Rust/Cleebronn. Fußballspiele, Messen und Reisen – bei vielen Freizeitveranstaltungen hinterlässt das Coronavirus leere Ränge oder Hallen. Ziemlich optimistisch dagegen blicken jedoch die Freizeitparks im Südwesten auf den Saisonstart – und verkünden gute Nachrichten: Sowohl der Europapark wie auch der Erlebnispark Tripsdrill öffnen ihre Pforten am 28. März beziehungsweise am 4. April wie geplant. Das teilten beide Einrichtungen auf PZ-Anfrage mit.

Beide Freizeitparks stünden in regelmäßigem Austausch mit den Behörden und dem Verband Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU), dem sie angehören. Um ihren Gästen ein hohes

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?