nach oben
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging. 
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging.  © Thomas Heinold, Feuerwehr Weingarten
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging. 
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging.  © Thomas Heinold, Feuerwehr Weingarten
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging. 
Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging.  © Thomas Heinold, Feuerwehr Weingarten
25.05.2017

Wasserrohrbruch setzt Gaststätte in Weingarten 30 Zentimeter unter Wasser

Weingarten. Einen turbulenten Mittwoch erlebte die Freiwillige Feuerwehr Weingarten. Zuerst musste sie zu einem kapitalen Wasserschaden eilen, dann forderte ein Brandmeldealarm die Aufmerksamkeit, bevor es danach wieder bei der Überflutung einer Gaststätte weiterging.

Um 16:14 Uhr ging ein Alarm von einer Gaststätte in Weingarten ein. Durch einen Wasserrohrbruch außerhalb des Gebäudes drückten große Wassermengen in den Gastraum, der sich im Keller befand. In kürzester Zeit wurden die etwa 90 Quadratmeter großenRäumlichkeiten mit Wasser und Schlamm verunreinigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte der Wassermeister der Gemeinde den Wasserschieber zwar schon geschlossen, so dass kein weiteres Wasser nachlaufen konnten, aber in den Gaststätten-Räumlichkeiten hatte sich in der Zwischenzeit ein Wasserhöhe von bis zu 30 Zentimetern angesammelt.

Die Feuerwehr setzte zwei Tauchpumpen sowie einen Wassersauger ein, um die Wassermengen aus dem Gebäude zu pumpen. Gleichzeitig wurden die Räume von einer Elektrofachkraft spannungsfrei gemacht. Die Feuerwehr Weingarten war mit einem Fahrzeug unter der Leitung des Kommandanten Günther Sebold bis 19 Uhr im Einsatz. Noch während der Arbeiten der Feuerwehr richtete die Gemeinde eine Baustelle vor dem Gebäude ein, um die Ursache des Rohrbruchs zu finden.

Um 18.16 Uhr wurden die Kräfte kurzzeitig von der Leitstelle zu einem kritischen Ereignis von der Einsatzstelle am Marktplatz abgerufen. In einer Industriefirma hatte eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Einige Kräfte rückten mit dem Löschfahrzeug ab und fuhren die neue Einsatzstelle an. Vor Ort hatte ein Melder in einem Erweiterungsbau ausgelöst. Nach der Kontrolle des Bereichs durch den ersten Gruppenführer und des Angriffstrupps konnte Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehrleute fanden keine Ursache für die Auslösung des Brandmeldealarms. Die Anlage wurde von der Feuerwehr wieder zurückgestellt und an den Betreiber übergeben. Bei diesem Einsatz war die Feuerwehr mit zwei Löschfahrzeugen und einem Einsatzleitwagen im Einsatz. Im Anschluss begaben sich eine Fahrzeugbesatzung zurück zur ersten Einsatzstelle, um diese fertig abzuarbeiten.