760_0008_9599035_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599032_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599025_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599024_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599017_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599016_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599014_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599013_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599012_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599009_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599008_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_
760_0008_9599006_Ausstellung_Maks_Dannecker_Broetzinger_

Galerie Brötzinger Art: Schau von Sibylle Möndel und Maks Dannecker kurbelt Kopfkino an

In einem Raum der Galerie Brötzinger Art zeigt die gelernte Fotografin Porträts, bei denen sie so ziemlich gegen jede Regel des Handwerks verstößt: Man sieht den Rücken einer Frau statt ihr Gesicht, der Raum wirkt besser ausgeleuchtet als die Porträtierte – zu viel Boden, zu wenig Luft.

Fotos: Meyer




03.09.2020
zum Artikel