nach oben
Andrea Schumacher betrachtet die Werke von Viktoria R. Müller und Christel Friedmann (links). Foto: Seibel
Andrea Schumacher betrachtet die Werke von Viktoria R. Müller und Christel Friedmann (links). Foto: Seibel
09.12.2016

Bezahlen und mitnehmen: „Art to go“ in Galerie Brötzinger Art

Pforzheim. „Das ist unsere best besuchte Ausstellung – hier kommen an zwei Tagen mehr Menschen als manchmal in vier Wochen“, sagt Andrea Schumacher von der Galerie Brötzinger Art. Denn das, was an diesem Wochenende in den Räumen an der Brunnenstraße 14 geboten wird, hat Tradition und ist für viele die Gelegenheit, individuelle Weihnachtsgeschenke zu ergattern. „Art to go“ bedeutet: 36 Künstler, 112 Arbeiten, Maximalpreis: 200 Euro. Und wer bezahlt, nimmt sein Kunstwerk gleich mit.

Viele bekannte Künstler sind hier seit Jahren vertreten, wie Samantha Augenstein, Eckhard Bausch, Ingrid Bürger, Sibylle Burrer, Axel Hertenstein, Annette Karrenbach und Jürgen Vallen. Aber auch neue Namen kommen jedes Jahr dazu, wie Janusz Czech oder Ilona Trimbacher mit ihren witzigen Zeichnungen. Und Künstler, die in der Galerie ausgestellt haben oder ausstellen werden. Etwa die in Berlin lebende Annakatrin Kraus, die mit ihren keramischen Skulpturen einen ganz eigenen, sehr kraftvollen Stil entwickelt hat. Aufwendige Wandobjekte, wie „Hase & Carriage“ und „Kabine 2016“ sind ebenfalls für 200 Euro zu haben – weit unter Normalpreis. „Die Künstlerin will die Galerie unterstützen, die einen Anteil an den Verkäufen erhält“, schildert Schumacher. Einen Ausblick auf die Ausstellung im kommenden Jahr bietet hingegen Barbara Karsch-Chaieb mit ihrer kleinen Arbeit „Grüne Erden“.

Mit Acryl- und Ölbildern, Fotografie und Objekten ist die ganze Bandbreite an Genres vertreten. Wobei gerade bei den Skulpturen und Reliefs spannende Positionen gezeigt werden. Etwa die humorvollen Wandbilder von Viktoria R. Müller, die ihren reduzierten Formen – Kreis, Quadrat, Pluszeichen – ein üppiges Material – langhaarigen Kunstpelz – entgegensetzt.

Ein feines Spiel mit Formen und Material bieten die Draht- und Metallarbeiten von Christel Friedmann, die Landschafts- und Naturstrukturen widerspiegeln.

Und ein bisschen weihnachtlich darf es nicht nur angesichts der angebotenen Plätzchen und des Glühweins zugehen. Fotograf Janusz Czech hat den Brenda-Lee-Hit „Rockin’ Around The Christmas Tree“ umgedichtet in „Trump around the ...“ und zeigt einen fiesen Hasen, in dessen Hintergrund sich ein Dessous-Model räkelt.