nach oben
Gleich brandet der Jubel auf: Schlusszene von „Bodyguard“ im Stuttgarter Stage Palladium Theater.
Gleich brandet der Jubel auf: Schlusszene von „Bodyguard“ im Stuttgarter Stage Palladium Theater.
29.09.2017

„Bodyguard“ feiert als Musical in Stuttgart eine rauschende Premiere

.Mit großen Stimmen und großen Emotionen hat das Ensemble rund um die Hauptdarsteller Aisata Blackman (Soul-Diva Rachel Marron) und Jadran Malkovich (Bodyguard Frank Farmer) die dramatische Liebesgeschichte aus dem weltberühmten Kinoblockbuster auf die Live-Bühne gebracht. Tosender Applaus und Jubelrufe schlugen den Darstellern bei der Musical-Premiere am Donnerstagabend im Stuttgarter Stage Palladium Theater während der Aufführung und im großen Finale entgegen.

Besondere Liebesgeschichte

„Bodyguard“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch das aufreibende Leben der Königin des Soul und Pop, mit allen Licht- und Schattenseiten. Zunächst prallen die zwei Welten des Superstars Rachel Marron und des soliden Bodyguards Frank Farmer aufeinander. Frank soll die glamouröse Diva vor einem Stalker beschützen, doch Rachel will ihr unbesorgtes Leben einfach weiterleben. Erst ein dramatischer Zwischenfall bringt die entscheidende Wendung,S und eine nie für möglich gehaltene Liebesgeschichte beginnt, die bereits als Film (1992) mit Kevin Costner und Whitney Houston) in den Hauptrollen Zig-Millionen begeistert hatte. Der Song „Will alwas love you“ der 2012 früh verstorbenen Whitney Houston wurde zu einem Welthit.

Zu den 1800 geladenen Premierengästen zählten auch viele Prominente. Die Erwartungen von Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes hat „Bodyguard – das Musical“ übertroffen: „Es ist von allem etwas dabei. Es ist spannend, es ist rührend, es ist lustig. Allein das Intro ist der Hammer. Wir kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus!“ Schauspieler und Musiker Jörn Schlönvoigt, der Stuttgarts neue Musicalproduktion mit seiner schwangeren Verlobten Hanna Weig genossen hat, will demnächst gleich noch einmal ins Stage Palladium Theater kommen und fasste zusammen: „Sensationell, wahnsinnige Stimmen – das war heute wirklich ein Paradebeispiel dafür, dass man einen Film auf die Bühne bringen kann.“

Hauptdarstellerin beeindruckt

Schlagerstar Anita Hofmann konnte gar nicht genug bekommen von der weltberühmten Musik: „Die vielen wunderschönen Songs, ich bin dahingeschmolzen. Man lebt hier so sehr in der Geschichte, der Film ist lebendig geworden.“ Das Gesamtpaket der Vorstellung hat auch Schauspieler Walter Sittler überzeugt: „Bei den Choreographien ging es heftig zur Sache, der Wahnsinn. Die Hauptdarstellerin Aisata Blackman singt phantastisch, auch die Duette sind toll. Insgesamt ist das Stück sehr modern.“ Sein Fazit: „Sehr schön, lohnt sich!“ Das Model Giulia Siegel hat die Stimmgewalt beeindruckt: „Die Darsteller haben Stimmen zum Niederknien. Alle spielen mit Herzblut, absoluter Wahnsinn!“ Ähnlich ging es auch Moderator Jochen Bendel: „Aisata Blackmann hat so viel Power in der Stimme, ein Hammer!“. Und Schauspieler Richy Müller fand die Show „sehr sehens- und hörenswert!“

www.stage-entertainment.de