nach oben
Jeff Klotz (rechts) stellte sein Buch „Das Schloss Pforzheim“ mit Fotos von Ewald Freiburger in der Thalia-Buchhandlung von Leiterin Erika Föst vor. Foto: Frommer
Jeff Klotz (rechts) stellte sein Buch „Das Schloss Pforzheim“ mit Fotos von Ewald Freiburger in der Thalia-Buchhandlung von Leiterin Erika Föst vor. Foto: Frommer
13.07.2018

Buchvorstellung „Das Schloss Pforzheim“ von Jeff Klotz bei Thalia

Pforzheim. Dynamisch und eloquent – geradezu im Zeitraffer – schildert Jeff Klotz die Geschichte des Pforzheimer Schlosses: Der in freier Rede gehaltene (und schon deshalb beeindruckende) Kurzvortrag des jungen Museums- und Verlagsleiters in der Thalia-Buchhandlung in der Fußgängerzone beschreibt die überaus wechselvolle Geschichte der weithin stilbildenden markgräflichen Residenz nach vorangegangener Begrüßung der Zuhörer durch Thalia-Leiterin Erika Föst.

Anlass dieser informativen Zeitreise durch Mittelalter, Renaissance und Barock – mit Schwerpunkt auf den 100 Jahren zwischen 1500 und 1600 – ist die Vorstellung des gebundenen, reich illustrierten und bebilderten Fachbuchs „Das Schloss Pforzheim“ in der stetig wachsenden Reihe „Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg“. Das Besondere an dieser neuen Publikation? Es geht um einen Prachtbau, der von hoher Bedeutung für die gesamte Region war, von dem heute nur noch die Schloßkirche St. Michael, der Archivbau und die 2003 rekonstruierte Einnehmerei sowie die Grabmäler der Markgrafen von Baden erhalten und sichtbar sind.

Das von Klotz, Carolin Dieckmann und Ewald Freiburger (Fotos) gestaltete Buch nutzt die digitalen Abbildungsmöglichkeiten moderner 3D-Rekonstruktion, um die verschwundenen Gebäude des Pforzheimer Schlosses vor dem Auge des Betrachters wiederauferstehen zu lassen. Hierdurch wird rasch deutlich, welche Dimensionen die einstige Anlage auszeichnete, die, so Jeff Klotz „mehrfach römisch-deutsche Könige, beispielsweise Heinrich IV. samt 2000-Mann-Tross, aufnahm“.

Die Publikation beleuchtet alle vier Bauphasen des Schlosses, von seiner Gründung parallel zur Entstehung der Pforzheimer Neustadt im zwölften Jahrhundert bis zum allmählichen Abriss der Anlage zwischen 1763 und 1907. Gegliedert ist der Band in drei Abschnitte, deren detailreiche Schilderungen der „Geschichte des Schlosses“, der „Schloßkirche St. Michael“ und den Grabmälern der Markgrafen von Baden gewidmet sind.