nach oben
Frieda Dörfer
Frieda Dörfer
15.08.2018

Förderpreis für junges Kunsthandwerk geht an Schmuckdesignerin Frieda Dörfer

Stuttgart/Pforzheim. Große Freude bei der in Pforzheim lebenden und im Kreativzentrum EMMA arbeitenden Schmuckdesignerin Frieda Dörfer: Sie erhält zusammen mit der Keramikerin Hannah Zenger aus Stuttgart den Förderpreis für das junge Kunsthandwerk in Höhe von je 1500 Euro. Die Förderpreise werden vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und dem Förderverein des Kunsthandwerks Baden-Württemberg vergeben.

Unterdessen stehen auch die Nominierten für die Staatspreise Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg fest. Insgesamt haben sich 112 Kunsthandwerkerinnen und -handwerker mit 262 Arbeiten am Wettbewerb beteiligt.

„Mit dem Preis wollen wir die Bedeutung, die kunsthandwerkliche Ateliers und Werkstätten für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Struktur unseres Landes haben, deutlich machen“, sagt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. Nominiert sind die Webmeisterin und Textildesignerin Brigitte Bilfinger aus Sindelfingen, Axel Heizmann, Keramikmeister und Möbeldesigner aus Sipplingen, Möbelschreiner und Restaurator Dirk Nowak aus Wangen im Allgäu, Ulrike Scriba, Holzgestalterin und Bildhauerin aus Gengenbach, Elisa Stützle-Siegsmund, Keramikerin aus Müllheim, und Lore Wild, Flechtwerkgestaltermeisterin aus Oberriexingen.

Wer von den Nominierten die drei begehrten Staatspreise erhält, wird bei der Preisverleihung am 7. Oktober in Meersburg bekanntgegeben. Verbunden sind die Staatspreise mit einem Preisgeld von insgesamt 12.000 Euro.