nach oben
Michael Schulte singt "You Let Me Walk Alone" für Deutschland im Finale des 63. Eurovision Song Contest. © dpa
Emotionaler Song, starke Videos: Michael Schulte. Foto: Jörg Carstensen
Netta holt die ESC-Trophäe nach Israel. Foto: Jörg Carstensen
13.05.2018

Israel gewinnt den ESC 2018 - Deutschland landet auf Platz vier

Lissabon. Israel hat den Eurovision Song Contest 2018 gewonnen, Deutschland erreichte überraschend Platz vier.

Die Sängerin Netta bekam für ihr schrilles, von Korea-Pop beeinflusstes Lied „Toy“ die meisten Punkte (529) von Jurys und Publikum. Es ist der vierte Sieg von Israel in der Geschichte des ESC. Zuletzt gewann vor 20 Jahren die Sängerin Dana International.

Deutschlands Kandidat Michael Schulte (28) landete mit der melancholischen Popballade „You let me walk alone“ über den Tod seines Vaters unter den 26 Finalisten auf Platz vier.

Bildergalerie: Das sind die schönsten Bilder des ESC in Lissabon

Er schnitt damit so gut ab wie seit 1999 kein deutscher Beitrag mehr - mit Ausnahme von Lena, die 2010 gewann. Er beendete die Serie der Misserfolge der vergangenen drei Jahre, als Deutschland jeweils immer nur Letzter oder Vorletzter geworden war.

Insgesamt nahmen am ESC in Lissabon dieses Jahr 43 Länder teil. 17 Beiträge wurden in den beiden Semifinals (Halbfinals) am Dienstag und Donnerstag aussortiert.

Im vergangenen Jahr hatte der Portugiese Salvador Sobral mit dem stillen Lied „Amar pelos dois“ gewonnen und so den Grand Prix in sein Heimatland geholt. Den ESC gibt es seit 1956.

Michael Schulte sang sein Lied am Samstagabend in Lissabon ab genau 22 Uhr mit viel Gefühl, begleitet von grafischen Einblendungen und Fotos im Hintergrund und ohne große Showeffekte. Das Lied hat er seinem Vater gewidmet, der starb, als sein Sohn noch ein Teenager war.

Schultes Auftritt verlief ohne Störungen, bei der britischen Interpretin zwei Nummern zuvor war ein Mann auf die Bühne gestürmt und hatte der Sängerin SuRie das Mikrofon entrissen. Er wurde von der Bühne gezerrt - die Britin konnte souverän ihren Auftritt zu Ende führen.

Die Europäische Rundfunkunion teilte auf dem offiziellen Twitter-Account des ESC mit, dass den Briten angeboten worden sei, den Auftritt zu wiederholen. SuRie samt Team habe dies aber abgelehnt, da sie „extrem stolz auf ihren Auftritt“ seien.

Michael Schulte, der im niedersächsischen Buxtehude wohnt, singt bevorzugt auf Englisch, auch in seinem Song für Lissabon. Er war die große Hoffnung der deutschen ESC-Fans, diesmal nicht wie in den vergangenen Jahren ganz hinten zu landen. Levina kam 2017 nur auf den vorletzten Platz, in den Jahren 2016 und 2015 landeten Jamie-Lee sowie Ann Sophie jeweils auf dem letzten Platz.  

OB-Kandidat
13.05.2018
Israel gewinnt den ESC 2018 - Deutschland landet auf Platz vier

Insgesamt hat das Niveau wieder deutlich zugelegt. Es hatte auch nicht mehr ganz den Anschein einer Propagandaveranstaltung, wie in den vergangenen Jahren. Dass die sympathischen Gewinner ein derart gutes Ergebnis erzielen konnten lag aber ganz gewiss nicht am (trashigen) Song, sondern mehr am Auftreten der Sängerin, ... mehr...