nach oben
George Michael: ein Mann mit vielen Gesichtern. Foto: rain
George Michael: ein Mann mit vielen Gesichtern. Foto: rain
Die Anfänge im Pop-Duo Wham! Foto: dpa
Die Anfänge im Pop-Duo Wham! Foto: dpa
Gerichtstermin 2010: Fahren unter Einfluss von Drogen lautete die Anklage. Foto: dpa
Gerichtstermin 2010: Fahren unter Einfluss von Drogen lautete die Anklage. Foto: dpa
George Michael während der Abschluss-Feier der Olympischen Spiele in London. Foto: dpa
George Michael während der Abschluss-Feier der Olympischen Spiele in London. Foto: dpa
27.12.2016

Plötzlicher Tod einer Ikone: George Michael stirbt mit gerade mal 53 Jahren völlig überraschend

London. Die Pop-Welt trauert um George Michael. Völlig überraschend und ausgerechnet zu Weihnachten starb der Sänger des Klassikers „Last Christmas“ gestern mit 53 Jahren.

Stars würdigten den Briten, der mit der Band Wham! („Careless Whisper“, „Wake Me Up Before You Go-Go“) berühmt wurde und später auch als Solokünstler große Erfolge feierte, als brillanten Musiker. George Michael galt mit seinem modischen Mut und innovativen Videoclips auch als Stil-Ikone. Zu seinen größten Hits zählen Lieder wie „Freedom“, „Faith“ oder „Jesus To A Child“. In seiner fast 40-jährigen Karriere soll er mehr als 100 Millionen Alben verkauft haben. „Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser geliebter Sohn, Bruder und Freund George während der Weihnachtstage zu Hause friedlich entschlafen ist“, teilte Michaels Sprecher am Sonntagabend mit. Im Namen der Familie bat der Agent, das Privatleben „in dieser schwierigen Zeit“ zu respektieren. Die Polizei wurde am frühen Sonntagnachmittag in ein Anwesen im Ort Goring-on-Thames in Oxfordshire, etwa 90 Kilometer von London entfernt, gerufen. Sie sah keine Hinweise auf Fremdverschulden. Nach Informationen britischer Medien soll Michaels Manager Michael Lippman von Herzversagen gesprochen haben. Die Leiche soll obduziert werden.

Musikerkollegen äußerten sich in sozialen Netzwerken tief bestürzt. Elton John schrieb auf Instagram: „Ich habe einen geliebten Freund verloren – den nettesten, großzügigsten und einen brillanten Künstler.“ George Michael und John hatten etwa Anfang der 90er-Jahre mit einer Live-Version des von Elton John komponierten Songs „Don’t Let The Sun Go Down On Me“ einen gemeinsamen Hit.

Die US-Sängerin Madonna, selber 80er-Jahre-Ikone, postete: „Lebewohl mein Freund. Wieder ist ein großer Künstler von uns gegangen. Kann sich das Jahr 2016 jetzt nicht verpissen?“ Sie spielte damit auch auf den Tod weiterer Rock- und Popstars in diesem Jahr an wie Prince und David Bowie. Gerade mal einen Tag vor George Michael war der Status-Quo-Gitarrist Rick Parfitt an einer Infektion gestorben (siehe Meldung).

Seine Karriere startete George Michael mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley. Sie gründeten das Duo Wham! In den 90er-Jahren erlebte Michael einige Schicksalsschläge – vor allem der Tod seiner Mutter und der Tod eines Lebensgefährten stürzten ihn in tiefe Krisen. Michael wurde depressiv und nahm Drogen. Er haderte auch lange damit, sein Schwulsein zu verstecken.

Zunehmend kritischer

Nach einer Festnahme in den USA kam es jedoch 1998 endgültig zum Outing. Michael war damals in einer öffentlichen Toilette in einem Park in Beverly Hills festgenommen worden. Zivilfahnder ertappten ihn dort bei einem – wörtlich – „unanständigen Akt“, wie es damals hieß. Der Will Rogers Memorial Park galt zu dieser Zeit als Anmachort für Homosexuelle. Danach wurde George Michael offensiver und auch politischer. Im Videoclip zum 2002 erschienenen Lied „Shoot the Dog“ zeigte er einen animierten Premierminister Tony Blair als Schoßhündchen des damaligen US-Präsidenten George W. Bush.

Der Komiker Oliver Kalkofe fasste die auch in den sozialen Netzwerken vorhandene Bestürzung zusammen: „Nur 53 Jahre war er bei uns... aber er hat die 80er-Jahre-Popmusik und das moderne Weihnachtsfest geprägt wie kaum ein anderer. Das heimtückische 2016 hat anscheinend immer noch nicht genug Legenden eingesammelt ... aber es reicht jetzt wirklich. Schon lange.“