760_0900_136056_Foto_MA_1_c_Steven_Haberland.jpg
Marc Marshall (links) und Jay Alexander kommen im August mal wieder nach Ötigheim. Haberland 

Theatersommer der Volksschauspiele Ötigheim: Von "Wilhelm Tell" bis Marshall und Alexander

Ötigheim. Die Neuinszenierung von Friedrich Schillers Schauspiel "Wilhelm Tell", die Wiederaufnahmen des Familienstücks "Max und Moritz" und des Musicals "Der kleine Horrorladen", die Festlichen Konzerte und sieben Gastspielabende – das ist der Theatersommer der Volksschauspiele Ötigheim auf Deutschlands größter Freilichtbühne.

Maximilian Tüg, Vorstand des Theatervereins: "Wir werden wir mit pandemiebedingter, zweijähriger Verspätung ab 18. Juni endlich das 110-jährige Bühnenjubiläum des Tells feiern können." Schillers Drama ist prädestiniert für die riesige Bühne: Es gibt viele hervorragende Rollen, große Massenszenen, Chöre, Ballettauftritte, beim Almabtrieb Ziegen und Kühe und natürlich viele Einsätze für die Reiterei. Die Zuschauer erwartet eine opulente Inszenierung von Frank Strobel.

Weiterhin haben die Volksschauspiele zwei Wiederaufnahmen vorgesehen: Stefan Haufes vielgelobte Inszenierung des Musicals "Der kleine Horroladen" (ab 29. Juli) und das Familienstück "Max und Moritz" (ab 8. Juli). Die Festlichen Konzerte unter dem Motto "Oper trifft Hollywood" am 22. und 23. Juli ergänzen die Eigenproduktionen des Theatervereins.

Im August werden die ursprünglich für 2020 geplanten Gastkonzerte von den Bootleg Beatles (17. August), dem Elektropop-Duo Glasperlenspiel (18. August), Schlagerstar Beatrice Egli (19. August), Rock-'n'-Roll-Legende Peter Kraus (20. August) und Marshall & Alexander (23. bis 25. August) stattfinden.

www.volksschauspiele.de