DSC_1197
Durch einen vorzeitig explodierten Böller sind am Montagvormittag in der Mörike-Realschule in Mühlacker 15 Jugendliche teils schwer verletzt worden.

Böller in der Hand explodiert: 15 Jugendliche in Mühlacker Schule verletzt

Mühlacker. Große Aufregung am Montagvormittag an der Mörike-Realschule in Mühlacker. In einer kleinen Pause kam es zu einem Vorfall, bei dem sich ein 15-jähriger Jugendlicher schwer und 14 weitere leicht verletzten.

Laut Schulleitung und Polizei versuchte ein 15-jähriger Schüler kurz nach 10 Uhr, einen Böller durch ein Fenster zu werfen, doch der Knallkörper explodierte noch in seiner Hand. Mit schweren Verletzungen musste der Jugendliche in ein Stuttgarter Spezialkrankenhaus geflogen werden. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der 15-Jährige dabei mehrere Finger verloren haben. Lebensgefahr bestehe aber nicht.

P1140016
Bildergalerie

15 Schüler nach Böller-Explosion in Mühlacker verletzt

Zwölf weitere Mitschülerinnen und Mitschüler trugen laut DRK ein Knalltrauma davon. Zwei weitere Betroffene musste aufgrund zusätzlicher Augenprobleme zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Insgesamt waren wohl 22 Schülerinnen und Schüler einer neunten Klasse, also alle etwa im Alter von 15 und 16 Jahren, ohne Lehrer in dem Raum.

Ob es sich bei dem Knallkörper um einen verbotenen Böller gehandelt hat, ist unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Mühlacker.

Versorgt wurden die Verletzten zunächst durch geschultes Personal der Schule, bevor der Rettungsdienst eintraf. Gegen 11.30 Uhr konnte der Unterricht fortgesetzt werden. Außerdem waren auch Ehrenamtliche des DRK-Ortsvereins Wiernsheim im Einsatz.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 8. Januar, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.