nach oben
Während des dreißigminütigen Einsatzes vor dem Kreisverkehr Richtung Lienzingen kam auch der Verkehr ins Stocken. Cichecki
Während des dreißigminütigen Einsatzes vor dem Kreisverkehr Richtung Lienzingen kam auch der Verkehr ins Stocken. Cichecki
In diesem Dickicht war der Rentner von Donnerstag bis Freitag gefangen.
In diesem Dickicht war der Rentner von Donnerstag bis Freitag gefangen.
17.08.2018

Hilferufe lange ungehört: Senior bleibt hilflos eine Nacht im Freien liegen

Mühlacker. Zum Glück war die Nacht warm und trocken. So konnte ein 80-jähriger Mann in Mühlacker eine unfreiwillig verbrachte Nacht im Freien halbwegs gut überstehen. Er war am Ortsrand an der Lienzinger Straße gestürzt und von der Straße her nicht sichtbar im Gebüsch liegen geblieben.

Der Senior war am Donnerstagnachmittag zu Fuß auf der Lienzinger Straße unterwegs, als ihm wohl aus internistischen Gründen schwindlig wurde. Kurz vor dem Kreisverkehr am Mahle-Werk stolperte der Mann und stürzte etwa drei Meter tief eine Böschung hinunter. Er blieb im Gebüsch liegen und konnte sich weder befreien noch selbstständig den Abhang hochklettern. Seine Hilferufe blieben zunächst ungehört und so war es ein großes Glück, dass ein Mahle-Mitarbeiter am Freitagmorgen um 9.45 Uhr auf die Schreie des Mannes aufmerksam wurden und er gerettet werden konnte.

Gegen 10 Uhr wurde die Feuerwehr Mühlacker alarmiert, die mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften dem gestürzten Mann zu Hilfe eilte. Mit einer Schleifkorbtrage konnte der 8o-Jährige geborgen und an die Sanitäter übergeben werden, so Markus Ohser, Einsatzleiter der Feuerwehr Mühlacker.

Da hatte der 80-Jährige gleich mehrere Schutzengel in Anspruch genommen. Das Unglück mit der unfreiwilligen, ungeschützten Übernachtung im Freien, mit den Sturzfolgen und der Ungewissheit, ob rechtzeitzig Hilfe kommen würde, hat der Mann den Umständen entsprechen gut überstanden. Er wurde mit dem Rettungswagen zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert.