nach oben
Die Baustelle des milliardenschweren Bauprojekts Stuttgart 21, aufgenommen aus der Luft. Der Stuttgarter Hauptbahnhof soll dabei unter die Erde verlegt werden. © dpa
17.09.2018

Etwa Halbzeit bei Bauarbeiten für Stuttgart 21

Stuttgart. Bergfest am Stuttgarter Hauptbahnhof? Womöglich ist die Halbzeit bei den Bauarbeiten am lange Zeit umstrittenen neuen Tiefbahnhof in diesen Monaten erreicht.

Man liege bei der gewaltigen Baustelle im Stuttgarter Stadtkessel im Zeitplan, bestätigte ein Projektsprecher. Demnach will die Bahn Ende des Jahres 2025 fertig sein. Gebaut wird dort seit 2010. Die Tunnelröhren aus allen Richtungen seien an der Baustelle angekommen, hieß es. Aktuell werde unter anderem eine Röhre in Richtung Landesflughafen gebohrt.

Bildergalerie: Etwa Halbzeit bei Bauarbeiten für Stuttgart 21

Gut sichtbar ist inzwischen auch die Form der ersten trichterförmigen Kelchstützen, die demnächst gegossen werden könnten. 28 solcher Betonstützen sollen später das architektonisch einzigartige und begrünte Dach des neuen Hauptbahnhofs tragen. Der Durchmesser eines Kelches liegt nach Bahnangaben bei 32 Metern. Die geplanten Glas-Lichtaugen werden einen Durchmesser von 16 Metern haben.

Die Neuordnung des Bahnknotens, gegen das Gegner bis heute immer wieder zu Protesten aufrufen, soll bis zu 8,2 Milliarden Euro kosten. Wo heute noch oberirdisch Gleise liegen, stehen ab 2026 rund 150 Fußballfelder für den Städtebau zur Verfügung - für Wohnen und Arbeiten, aber auch zur Erweiterung des Schlossgartens. Ein neues Lindenmuseum soll entstehen - und wohl auch eine Philharmonie.