nach oben
Erst im Juni besuchten Hohenwarts Ortsvorsteher Karl Schröck und OB Peter Boch (von links) mit Ortschaftsräten und Interessierten das geplante Neubaugebiet „Mädachäcker“. Foto: Ketterl
Erst im Juni besuchten Hohenwarts Ortsvorsteher Karl Schröck und OB Peter Boch (von links) mit Ortschaftsräten und Interessierten das geplante Neubaugebiet „Mädachäcker“. Foto: Ketterl
Kein Ortsteil wuchs 2017 mehr als Büchenbronn. Und es geht weiter: Ortsvorsteher Bernhard Schuler beim geplanten Neubaugebiet „Obere Lehen“. Foto: Ketterl
Kein Ortsteil wuchs 2017 mehr als Büchenbronn. Und es geht weiter: Ortsvorsteher Bernhard Schuler beim geplanten Neubaugebiet „Obere Lehen“. Foto: Ketterl
21.09.2018

449 sofort bebaubare Grundstücke in Pforzheim - doch Eigentümer wollen nicht bauen

Pforzheim. Umgeben von FFH-Gebieten stoßen die Pforzheimer Stadtteile an ihre Grenzen. Erschlossene Bauplätze gibt es viele. Die wenigsten Eigentümer haben allerdings vor, in absehbarer Zeit zu bauen. Verkaufen wollen sie aber auch nicht. Das hat eine Befragung auf Initiative des städtischen Vermessungs- und Liegenschaftsamts in Zusammenarbeit mit den Ortsverwaltungen ergeben.

Verteilt auf die Stadtteile sind es 30 freie Grundstücke in Würm, 73 in Hohenwart, 93 in Huchenfeld, 103 in Eutingen und 150 in Büchenbronn. Nur 40 Eigentümer in den fünf Stadtteilen haben vor, innerhalb der nächsten zehn Jahre zu bauen. Weitere 23 wollen in mehr als zehn Jahren bauen. Gerade einmal 16 sind verkaufsbereit. Das entspricht einem Anteil von fünf Prozent derjenigen, die die Fragen beantworteten. Dem gegenüber stehen 263 Eigentümer, die nicht verkaufen wollen. Über alle Stadtteile hinweg dient 39 Befragten ihr Grundstück als Kapitalanlage. Über die Hälfte der Antwortenden (168), halten „Enkelesgrundstücke“ für die Nachkommen vor. Diese Zahlen verdeutlichen, warum es eine Bauverpflichtung gibt. Auch dort, wo durch Baulandumlegung neue Grundstücke entstehen, wie derzeit mit „Mädachäcker“ in Hohenwart und „Obere Lehen“ in Büchenbronn.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

IMMO 2018 im CCP eröffnet: Überblick auf alle Facetten des Immobilienmarkts

rouge ordinär
22.09.2018
449 sofort bebaubare Grundstücke in Pforzheim - doch Eigentümer wollen nicht bauen

Respekt, da hat sich OB Boch ein heißes Eisen ausgesucht. Allerdings ist eine Bestandsaufnahme noch keine aktive Handlung. Bis jetzt weis die Verwaltung nur wieviele Bauplätze in den einzelnen OT vorhanden sind. Wieviele dieser Bauplätze einer Bauverpflichtung unterliegen und wann diese Verpflichtung eingehalten, gebaut, werden muß ist unbekannt. Genauso wenig bekannt ist, ob diese Bauverpflichtungen von Seiten der Stadt durchgesetzt werden sollen. Was ich mir schwer vorstellen kann. Wären doch ...... mehr...

spirit
23.09.2018
449 sofort bebaubare Grundstücke in Pforzheim - doch Eigentümer wollen nicht bauen

Nicht die Stadtverwaltung will immer mehr Menschen hineinpressen, das ist eine Folge der Anschluss Unterbringung nach Abschluss des Asylverfahrens. Da so gut wie nicht abgeschoben wird, müssen die Flüchtlinge dann von den Kommunen in Wohnungen untergebracht werden. Das es dafür nicht genügend Wohnraum gibt ist dieser Regierung herzlich egal. Was der Staat verbockt hat soll der Bürger auslöffeln, Prost Mahlzeit. mehr...

Dr. Dolittle
23.09.2018
449 sofort bebaubare Grundstücke in Pforzheim - doch Eigentümer wollen nicht bauen

[I]"Als Pforzheim 105.000 Einwohner hatte[...]" [/I]schrieb man noch das Jahr 1975. 1995 waren es schon 118.000 und heute sind es ca. 123.000 Einwohner. Ergibt per saldo für denjenigen der des Rechnens fähig ist einen Bevölkerungszuwachs von 5.000 Einwohner in 13 Jahren oder sage und schreibe 385 Personen pro Jahr. mehr...

ROSAROT
23.09.2018
449 sofort bebaubare Grundstücke in Pforzheim - doch Eigentümer wollen nicht bauen

An diesem Beitrag stimmen viele Dinge nicht. Oder es wird nach bewährtem Muster so knapp "daneben geschrieben". So heißt es: "Die Stadt hat 54% Ausländer". Vor kurzem war zu lesen (so man dies kann): "Der Anteil der Ausländer in Pforzheim sei Ende 2017 um 0,9 Prozent auf 26 Prozent gestiegen. Insgesamt leben damit nun rund 32 650 Menschen ohne deutschen Pass in Pforzheim". Dagegen ist es richtig:Menschen mit Migrationshintergrund in Pforzheim waren es rund 67 500 Personen. Dazu ...... mehr...