86653136
Der Pforzheimer wurde nach seiner Rettung ins Krankenhaus geflogen.

80 Meter tief: Absturz eines Pforzheimer Bergsteigers endet glimpflich

Reit im Winkl. Ein 57 Jahre alter Bergsteiger aus Pforzheim ist an der Zwerchenbergalm im oberbayerischen Reit im Winkl (Landkreis Traunstein) bei einem Absturz zunächst schwer verletzt worden.

Der Urlauber aus Pforzheim rutschte in sehr steilem, felsigen Gelände aus und stürzte rund 80 Meter in die Tiefe. Trotz schwerer Verletzungen konnte er mit seinem Handy die Bergwacht alarmieren, wie die Bergwacht am Donnerstag mitteilte. Ein Hubschrauber flog den Mann nach der Rettung mit einem 50 Meter langen Bergetau ins Krankenhaus. Wie die Familie des Mannes der PZ erklärte, geht es ihm inzwischen schon wieder besser, sein Gesundheitszustand ist im grünen Bereich.

An dieser Stelle befindet sich die bei Bergsteigern und Wanderern beliebte Zwerchenbergalm:

Die alpine Route erfordert laut Bergsteiger-Ratgebern im Internet etwas Erfahrung. Sie sollte nur bei schönem Wetter absolviert werden, da es bei Regen zu gefährlich werden könnte. Das Portal Bergwelten.com warnt vor Absturzgefahr in dem steilen Gelände. Eine weitere Tour zur Zwerchbergenalm wird von outdooractive.com wiederum als einfach und sogar für Kinder geeignet beschrieben.

Wo der 57-jährige aus Pforzheim genau unterwegs war, wo die Absturzstelle liegt und warum er den Halt verlor, ist bislang noch nicht bekannt.