nach oben
Am Tag der Offenen Tür präsentierte die Sportschule Kwak eine beeindruckende Show.
Aktion pur: Sportschule Kwak lädt ein zum Tag der Offenen Tür
Am Tag der Offenen Tür präsentierte die Sportschule Kwak eine beeindruckende Show.
Aktion pur: Sportschule Kwak lädt ein zum Tag der Offenen Tür
Am Tag der Offenen Tür präsentierte die Sportschule Kwak eine beeindruckende Show.
Aktion pur: Sportschule Kwak lädt ein zum Tag der Offenen Tür
Am Tag der Offenen Tür präsentierte die Sportschule Kwak eine beeindruckende Show.
Aktion pur: Sportschule Kwak lädt ein zum Tag der Offenen Tür
Beim Tag der Offenen Tür präsentierte die Sportschule Kwak eine beeindruckende Show.
Aktion pur: Sportschule Kwak lädt ein zum Tag der Offenen Tür © Carsten Cierniak
23.09.2012

Aktion pur: Sportschule Kwak lud ein zum Tag der Offenen Tür

Wilde Kampfschreie, begeistertes Johlen und rhythmische Musik – ein Spaziergänger dürfte sich an diesem Sonntagnachmittag über die ungewöhnliche Geräuschkulisse gewundert haben, wenn er an der Merianstraße am Meßplatz entlang flanierte. Denn im Haus Nummer 6 hatte die Sportschule Kwak zum Tag der Offenen Tür eingeladen.

Von 13 bis 18 Uhr herrschte ein reger Besucherandrang, so dass ein Durchkommen in den Trainingshallen  zwischenzeitlich kaum mehr möglich war. Mitglieder, Familie, Freunde und Bekannte sowie jeder Interessierte war herzlich eingeladen. Wie jedes Jahr waren beim Highlight, der Show ab 15 Uhr, die Plätze restlos besetzt.

Sportlehrer Kyung-Jin Kwak führte durch ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, welches einen Eindruck vom vielfältigen Angebot der Sportschule gab. Vorgestellt wurden alle Aspekte des Taekwondo, der Fitnesssport TaeBo sowie das neu ins Programm eingegliederte Zumba.

Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als die kleinen Athleten vom Kinder Taekwondo eindrucksvoll ihre Poomsae zur Schau stellten, einen vorgeschriebenen Bewegungsablauf im Taekwondo. Beeindruckt zeigten sich auch viele von der Selbstverteidigung, bei der demonstriert wurde, wie sich Kinder mitunter gegen Erwachsene zu Wehr setzen.

Die älteren Taekwondo-Sportler bewiesen ihr Können im Leicht- und Vollkontakt, letzteres ein Zweikampf-Modus, welcher auch bei Olympia ausgetragen wird. Nicht minder beliebt war das Bretter zerschlagen, bei der stets eine Raunen durchs Publikum ging, wenn ein Athletbeispielsweise im Kampfsprung mehrere Meter überwindete, um sein Ziel zu treffen.

Besonders gut nahm das Publikum diverse teils slapstickartige Rollenspiele auf, welche sich die Taekwondo-Sportler ausgedacht hatten. Von dem Pärchen, das von drei Gangstern überfallen wurde, bis hin zu einem „Taekwondo-Roboter“ waren viele eindrucksvolle Schauspiele dabei. Abgerundet wurde die zwei Stunden dauernde Show mit einem Buffet für die Besucher samt Kaffee und Kuchen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem heutigen Tag“, sagt Geschäftsführer Kum-Sik Kwak. „Natürlich wird es auch nächstes Jahr wieder einen Tag der Offenen Tür geben.“