nach oben
Dirigiert mal kurz die kreative Pause beim "Perfekten Dinner" im Hobbykeller des Vorstandsvorsitzenden Frank: Angelica Witzenmann (rechts) lässt Restaurantfachfrau Wioleta und Künstler und Zen-Mönch Gregor malen. © VOX/Granada/Schüller
27.01.2012

Angelica Witzenmann: Mit Pelz, aber ohne Champagner

Angelica Witzenmann ist Luxus nicht fremd. Sie gehört zur Familie, die von Pforzheim aus mit Metallschläuchen die Welt erobert hat. Die Pforzheimer Diva hat sich allerdings weniger mit Schläuchen, sondern mehr mit den schönen Dingen des Lebens beschäftigt. Und das hat man in der vierten Folge der Koch-Dokusoap "Das perfekte Dinner" im TV-Sender VOX deutlich gemerkt. Da standen die anderen Dinner-Teilnehmer schnell im Abseits, zumal Angelica Witzenmann auch noch ihr Talent als Kommandeurin entdeckt hat.

Bildergalerie: Pforzheimer Diva Angelica Witzenmann beim "Perfekten Dinner"

Das dreiteilige Menü des Abends wurde in Baden-Baden, beim Vorstandsvorsitzenden Frank, serviert: zweierlei Crème brûlée mit Meerrettich und Käse plus Rote-Beete-Salat, Kräuter-Honig-Bachsaibling auf buntem Reis und Neue Florentiner Kekse mit Maroneneis und Pekannuss-Krokant. Zubereitet mit Hightech-Geräten, unter Vakuum und mit exakt gesteuerter Gartemperatur. Frank gibt sich als Gourmet und kreativen Kopf, der nie ein Gericht zweimal gleich kocht.

Zumindest in der Wahl der Getränke hat er Angelica Witzenmann enttäuscht. "Sekt aus der Pfalz?", staunt die Pforzheimer Entertainerin mit dem Faible für Chansons von gestern. Da muss sie schon das erste Mal ernsthaft die Stirn runzeln. "Das ist kein Champagner", seufzt die von VOX etwas despektierlich als "Duschschlauch-Diva" titulierte frühere Pforzheimer Boutiquen-Besitzerin. Kann man so etwas überhaupt trinken? Man kann. Und Angelica Witzenmann auch.

Später sieht man sie auch noch mit einem Rotwein-Glas in der Hand auf dem Massagesessel von Frank relaxen. Das wird aber wohl nicht das letzte Glas gewesen sein, den beim Wecken gibt sie freimütig zu, dass es etwas spät und etwas viel geworden ist. Bei den Getränken scheint sie sich also schnell in der Frank-Villa akklimatisiert zu haben.

Generell fand sie das Klima des abendlichen Treffens aber eher unterkühlt. Sie sprach von einer "frostigen Atmosphäre". "Ein Glück, dass ich meinen Pelzmantel dabei habe", lässt Angelica Witzenmann so ganz beiläufig die Dinner-Teilnehmer und die große Schar der Fernsehzuschauer wissen. Geahnt hat man das mit dem Pelzmantel schon lange. Jetzt aber weiß es jeder. Passt ja auch zum Champagner.

Doch Angelica Witzenmann hat nicht den Draht zum einfachen Volk verloren. Der etwas einfacher gestrickten Restaurantfachfrau Wioleta erklärt sie, dass es in Baden-Baden auch "etwas einfachere Siedlungen" gibt. "Da wohnen Leute auch in Wohnungen." Wioleta, die etwas vom simplen, naiven Charme einer Daniela Katzenberger und einer jungen Verona Feldbusch versprüht, scheint verstanden zu haben.

Aber natürlich brauchen die jungen Dinger etwas Anleitung von der Diva mit dem VOX-Namenszusatz "Alter unbekannt". Beim Malen im Hobbykeller von Frank dirigiert sie wie selbstverständlich das Pinselteam. Die naiv-bunten Ballon-Kugel-Blasen-Bilder von Frank, der gerade irgendwie auf der Suche nach einem eigenen Stil ist und schon eine ganze Menge gefunden hat, bescheinigt sie: "Das ist mehr so infantile Malerei." Infantil - da muss der gute Frank aber schwer schlucken. Und auch Wioleta ist etwas irritiert: "Ich habe das Wort gar nicht verstanden."

Ob sich Frank bei Angelica Witzenmann für diese (eventuell unfreiwillig) harte Kritik rächen wollte? Er entlässt sie mit einem Schlummertrunk auf dem Massagesessel alleine in die Nacht. Zu diesem Zeitpunkt wollte die Pforzeimer Diva dem Gastgeber nur sechs von zehn Punkten für das Dinner geben.

Doch es sollte noch schlimmer kommen. Angelica Witzenmann muss geweckt werden. Frank hätte zu dieser Stunde schon längst im Büro sein müssen, wie er ihr im Minutentakt zu verstehen gibt. Das klingt schon hart nach Rauswurf. Doch die Blondine überhört das alles souverän. Angesichts des Frühstücks aber verirren sich doch tatsächlich ein paar Falten auf die Stirn. "Kein frisches Brötchen?" Die Diva staunt. "Aber vielleicht ein kleines Rührei?" Auch das gibt es nicht bei Frank. Ein paar Scheiben Brot, Marmelade und Butter. Das war's.

Ein schneller Abschied und dann die Sensation für alle Zuschauer: Angelica Witzenmann erhöht die Punktzahl von sechs auf acht. So richtig verstanden hat das niemand. Vielleicht auch nicht die Diva selbst. "Ich leg mich noch mal hin", gesteht sie vor der Kamera etwas schlaftrunken. Ob sie dann von einem Frühstück geträumt hat?

Leserkommentare (0)