nach oben
Schüsse sind vor dem Musikpark in Pforzheim gefallen. © Seibel
02.01.2011

Angst vor Bandenkrieg: Schüsse auf Musikpark

PFORZHEIM. Aus einer Limousine heraus hat ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag auf die Wachleute der Diskothek „Musikpark“ geschossen. Beobachter glauben an einen Krieg im Türsteher-Millieu. Die Polizei noch nicht.

Bildergalerie: Schießerei vor Musikpark Pforzheim

Nach dem Stand der Ermittlungen fuhr am frühen Sonntagmorgen um 4.18 Uhr ein dunkler Mercedes in der Pforzheimer Innenstadt auf der Goethestraße in Richtung Jahnstraße an der Diskothek „Musikpark“ vorbei. Aus diesem mit mindestens zwei Personen besetzten Fahrzeug heraus seien mehrere Schüsse in Richtung von vier „Personen einer Bewachungsfirma“ abgegeben worden, wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt. Es soll sich nach PZ-Informationen um die Türsteher der Diskothek handeln. Die Geschosse trafen das Gebäude: einen Lüftungsschacht, eine Leuchtreklame und zwei Glasscheiben. Es habe sich bei den verwendeten Schusswaffen um größere Kaliber gehandelt, hieß es aus Polizeikreisen. „Das war kein Firlefanz.“ Insider sehen in dem Vorfall einen weiteren Schritt hin auf dem Weg zu einer großen Auseinandersetzung im Türsteher-Millieu.

„Der Krieg hat begonnen, irgendwann kommt die große Schlacht“, sagte ein enger Beobachter zur PZ. Erst vor sechs Wochen hatte auf dem Pforzheimer Güterbahnhofsgelände eine Streitigkeit zwischen den beiden Gruppierungen „Hells Angels“ und „United Tribuns“ im Einsatz von Schusswaffen gegipfelt. Auch dabei soll es um Revierstreitigkeiten in der Türsteher-Szene gegangen sein.

Polizei und Staatsanwaltschaft sagen indes, dass nach bisherigen Erkenntnissen keine Zusammenhänge bestehen. Die Polizei überprüfte noch in der Nacht zehn Gäste der Diskothek, setzte sie dann aber wieder auf freien Fuß. „Ein Tatverdacht konkretisierte sich nicht“, so die Polizei.

Leserkommentare (0)