760_0900_122005_AdobeStock_296070097.jpg
Symbol foto: alexei_tm - stock.adobe.com 

Antrag: Tierheimhunde sollen in Pforzheim steuerfrei bleiben

Pforzheim. DieGroßfraktion FDP/FW/UB/LED-Fraktion möchte, dass Pforzheim für Hunde aus dem Tierheim keine Steuer mehr erhebt. Das Gleiche gilt für Listenhunde, sofern ein gültiger Hundeführerschein nachgewiesen werde, der sicherstelle, dass der Halter mit dem Hund sachkundig umgehen könne und dieser keine Gefahr für die Allgemeinheit darstelle.

Als Grund für den Antrag nennt die Fraktion: Jedes Jahr würden viele Hunde in Tierheimen abgegeben, sei es, weil der Halter überfordert sei, die Verantwortung nicht mehr tragen wolle, sich die Lebensumstände gravierend änderten oder der Halter sterbe. Das bedeute ein weniger schönes Leben für die Hunde, als wenn sie in Gesellschaft eines liebevollen Herrchens, Frauchens oder einer Familie wären, und verursache der Stadt Pforzheim Kosten, heißt es in dem Antrag weiter. Manche Hunde könnten rasch wieder vermittelt werden, andere weniger schnell. Besonders schwer vermittelbar seien Listenhunde, umgangssprachlich oft Kampfhunde genannt. Für ihre Haltung werde wegen der vom Gesetzgeber festgelegten Merkmale ein höherer Anspruch an die Halter gestellt und die Haltung der Hunde „ausnehmend hoch“ besteuert.