760_0900_129055_0S1A8414.jpg
An der Straße „Am Schloßberg“ gibt es ein Tor zum Schloßpark.  Foto: Moritz 

Auswüchse in Pforzheims Schloßpark: Warum macht man ihn nachts nicht einfach dicht?

Pforzheim. Eigentlich, betont der frühere Pforzheimer Kulturamtsleiter Alfred Hübner, halte er sich inzwischen ja längst aus politischen und stadtgesellschaftlichen Debatten heraus. Doch der PZ-news-Artikel über die Auswüchse im Schloßpark in Pforzheim und die Sorgen der Anrainer habe ihn so bewegt, dass er sich einfach habe melden müssen. Hübner verweist auf eine alte, andernorts bewährte Idee, die den Schloßpark nicht nur aus seiner Sicht zumindest nachts auf einen Schlag befrieden könnte. Wie die PZ-news-Recherche vor Ort zeigt, wären die allermeisten Voraussetzungen dafür bereits gegeben. Dennoch steht die Stadtverwaltung einer solchen Maßnahme überaus skeptisch gegenüber.

Schon einmal, erinnert sich Hübner (Jahrgang 1940), der von 1979 bis 2005 Chef des städtischen Kulturamts war, habe es ganz ähnliche Probleme gegeben. In Brötzingens

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?