nach oben
Weil ein Baukran die Durchfahrt des Entsorgungsfahrzeugs verhindert, bleiben Anwohner wie Petra Partzsch bislang auf vollen Säcken sitzen. Foto: Seibel
Weil ein Baukran die Durchfahrt des Entsorgungsfahrzeugs verhindert, bleiben Anwohner wie Petra Partzsch bislang auf vollen Säcken sitzen. Foto: Seibel
13.06.2017

Baukran versperrt Weg: Müll wird nicht entsorgt

Pforzheim-Huchenfeld. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch deutet Anwohnerin Petra Partzsch die Straße Am Hasensprung hinunter. Ein Kran zieht dort ein Haus im Neubaugebiet „Binne“ nach oben. Seit einigen Tagen steht er in der von zwei Seiten befahrbaren Nebenstraße zwischen Industrie- und Erzkopfstraße. Und das wird noch mehrere Monate so bleiben. Dabei sorgt er für Ärger in der Nachbarschaft.

Seit der Kran die Fahrbahn verengt, sieht sich das Entsorgungsunternehmen Veolia nicht mehr in der Lage, den Müll der Anwohner abzuholen – es gebe weder ein Durchkommen noch eine Wendemöglichkeit. Der Baukran ist seitens der Stadt genehmigt worden. „Von den im Antrag genannten Maßen her müsste eine Zufahrt in die Straße allerdings noch möglich sein, wenn es dort auch etwas eng zugeht“, so der städtische Sprecher Philip Mukherjee. Wie das Amt für öffentliche Ordnung nun jedoch feststellte, entspricht dies nicht den Tatsachen.

In Pforzheim erhalten Baufirmen in der Regel die Auflage, dafür zu sorgen, dass ein alternativer Abholort geschaffen wird, sollten sie die Anfahrt der Müllabfuhr durch ihre Arbeiten behindern. Sie sind dann dafür verantwortlich, die durch Anwohner bereitgestellten Tonnen an jenen Ort zu bringen – und wieder zurückzustellen Schon am morgigen Mittwoch soll die Baufirma die gelben Säcke und Tonnen bereitstellen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.