760_0900_116423_Gemeinderat_Bauausschuss_Innenstadt_Ost_.jpg
Bereits in der Ausschusssitzung im März ging es knapp zu. Im damals noch 13-köpfigen Gremium stimmten sechs Stadträte dagegen, sieben und der wegen knapper Mehrheiten als Sitzungsleiter anwesende stimmberechtigte OB dafür. Die Verringerung der Ausschussgröße geht vom Lager der Befürworter ab.  Foto: Meyer/Archiv 

City-Ost auf Messers Schneide - Darum könnte die Entscheidung zu dem Großprojekt denkbar knapp werden

Pforzheim. Die Gemeinderatsabstimmung über den Bebauungsplan ist die wohl letzte politische Entscheidung über das Vorhaben Innenstadtentwicklung Ost. Sie soll am 27. Juli erfolgen und am 14. Juli vom Planungsausschuss vorbehandelt werden. Damit würde Baurecht geschaffen für die groß angelegte Umgestaltung der östlichen City zwischen Stadtbibliothek und Schloßberg inklusive Bebauung des Parkplatzes am Rathaus und Sperrung der Schloßberg-Auffahrt.

Dass hier grundsätzlich Handlungsbedarf besteht, zweifelt kaum jemand an. Das Projekt aber mitsamt der Anmietung von

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?