760_0900_96819_Tialda_Schubert_Voltigieren_4a.jpg
Tialda Schubert turnt auf Pferden.  Foto: Privat 

Das ist Turnen auf dem Pferd: Weiherbergschülerin erklärt Voltigieren

Pforzheim. Voltigieren ist eine Sportart. Beim Voltigieren turnt man auf dem Pferd. Bei einer Kür ist man entweder alleine auf dem Pferd oder mit einem Partner. In höheren Klassen ist man auch mal zu dritt auf dem Pferd. Bei einer Pflicht ist man immer alleine auf dem Pferd. Grundsitz, Fahne, Mühle, Stütz, Stehen, Schere, Knien und Flanke sind Pflichtübungen, die jeder Voltigierer turnen muss.

Kürübungen sind zum Beispiel: Nadel, Gruppenstütz, Prinzensitz, Stehen im Griff, Standwage, Spagat, Schulterstand und Stehen auf einem Bein. Meistens läuft das Pferd im Schritt oder Galopp. Schritt ist langsamer als Galopp. Natürlich gibt es auch verschiedene Arten, um auf das Pferd zu kommen: Rollaufgang, Aufgang ins Knien, Aufgang ins Stehen, Aufgang in den Innensitz oder in den Außensitz, Aufgang in den Seitenstütz. Die verschiedenen Leistungsklassen sind: E, A, L, M und S. Es gibt auch im Voltigieren deutsche-, Europa- und Weltmeisterschaften.