nach oben
Bernhard Ihle
Bernhard Ihle
22.05.2017

Dekan Bernhard Ihle vor 40 Jahren zum Priester geweiht

Pforzheim. Bernhard Ihle, der für 55.000 Katholiken im Dekanat Pforzheim verantwortlich ist, feiert am heutigen Montag sein 40–jähriges Priesterjubiläum. Gleichzeitig kann er auf 15 Jahre als Dekan zurückblicken. Der Festgottesdienst, der beide Ereignisse bündelt, findet am Pfingstsonntag, 4. Juni, von 10.15 Uhr an in der Franziskuskirche statt. Im Forum I ist im Anschluss ein Empfang geplant.

Ihle ist 1950 in Heidelberg geboren. Am 22. Mai 1977 erhielt er durch den Freiburger Weihbischof Karl Gnädinger die Priesterweihe. Über St. Nikolaus in Markdorf kam er nach St. Martin in Tauberbischofsheim und schließlich nach St. Cyriak im Schwarzwald, ehe er 1980 die Gemeinde St. Laurentius in Heidelberg übernahm. 1986 führte ihn sein Weg nach St. Pankratius in Schwetzingen.

Nach 15 Jahren suchte er eine neue Herausforderung und übernahm 2002 die damals gerade neu geschaffenen City-Gemeinden St. Franziskus und Herz Jesu in Pforzheim, die heute knapp über 12 000 Katholiken zählen. Kurz vor Pfingsten 2002 wurde Ihle als Nachfolger von Andreas Möhrle zum Dekan gewählt. Seither gab es im Dekanat und in den Gemeinden manche Veränderung. Durch eine Bündelung erweiterte sich das Dekanat Pforzheim um die Seelsorgeeinheit Pfinztal mit Wöschbach und Söllingen. Über lange Zeit war Ihle Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde Pforzheim mit der Seelsorgeeinheit Eutingen, bis der nächste Bündelungsschritt erfolgte und sich die Kirchengemeinden bildeten. Daneben ist er in unterschiedlichen Gremien aktiv.

Licht in die Gemeinden tragen, offen sein für Bewegungen, Beziehungen festigen, das Ohr am Puls der Zeit haben und die Botschaft Jesu in den Alltag tragen sowie suchenden Menschen Orientierung zu geben, leiten ihn bei seinem Handeln. Die Ökumene ist ihm ein großes Anliegen. Die Frage nach Gott ist für Dekan Bernhard Ihle heute, da Menschen nach Sinnerfüllung, Gemeinschaft und Geborgenheit suchten, aktueller als je.