760_0900_99211_Eutingen_Hallenbad_Freigelaende_1.jpg
Der EPVB lässt derzeit prüfen, was es kosten würde, das Außengelände des Eutinger Hallenbads zu öffnen.  Foto: Ketterl 

Diese Reparaturen sind im Eutinger Stadtteilbad nötig

Pforzheim-Eutingen. Der Wunsch nach einem Außenbereich, die Hoffnung auf eine Sauna und ein Problem mit dem Hallendach: Die Sitzung des Eutinger Ortschaftsrats am Mittwochabend stand ganz im Zeichen des Stadtteilbads.

Oft fühlen sich die Eutinger Ortschaftsräte vom Pforzheimer Rathaus ungehört – umso größer ist die Freude am Mittwochabend, als Georg Busch und Werner Pfitzenmaier vom Eigenbetrieb Pforzheimer Verkehrs- und Bäderbetriebe (EPVB) Antworten auf die von Andreas Renner (CDU) und Bernd Zilly (UB) gestellten Fragen zur Belebung des Außenbereichs des Eutinger Bads in die Sitzung mitbringen. „Dankbar“, so Busch, sei man für die Anregung Renners gewesen, zu prüfen, inwieweit eine Öffnung des Außengeländes möglich wäre. Jedoch bedürfe es zahlreicher Maßnahmen, um die Idee auch umzusetzen. So brauche es statt des bisherigen Schiebefensters eine richtige Tür, um keinen Wärmeverlust im Bad zu riskieren. Aus hygienischen Gründen müssten ein Durchschreitebecken und ein Abstreifrost installiert werden. Fließen und Kies vor dem Bad hätten sich inzwischen abgesenkt, auch hier bestehe Handlungsbedarf. Zusätzlich würden Strom- und Wasserleitungen benötigt. Sobald bekannt ist, wie viel Geld und Arbeitszeit es für eine Umsetzung braucht, soll laut städtischer Pressestelle über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Doch bevor es an die Außenfläche gehen kann, müssen erst einmal Schäden behoben werden. So habe der EPVB „schadhafte Stellen“ sowohl am Dach als auch an der der Schule zugewandten Seitenverkleidung entdeckt. „In den nächsten 14 Tagen“, so Busch, solle eine Fachfirma das Dach reparieren. Wenn dieses dann dicht sei, gehe es an die Seitenverkleidung. Auch die Fugen und Fenstersimse sowie Deckenpaneelen im Hallenbad habe man inspiziert – und Schäden festgestellt.

Die Reparatur der Rahmen solle zeitnah beginnen. Die notwendigen Arbeiten an der Hallendecke seien, so Busch, aber „eine größere Geschichte“. So reiche es mit Blick auf die Elektrik nicht aus, lediglich die beschädigten Holzpaneelen auszutauschen. Hier müsse eine Fachfirma drauf schauen – der EPVB habe das im Blick. Nun gehe es aber erst einmal darum, „Schadensbegrenzung“ am Dach zu betreiben. Während die Überlegungen für eine Öffnung des Außenbereichs voranschreiten, machte der technische Leiter des EPVB Pfitzenmaier den Räten indes wenig Hoffnung, dass die von Zilly angesprochene Blockhaussauna aus dem Emma-Jaeger-Bad nach Eutingen verlegt werden kann. Es fehle an Strom- und Wasseranschlüssen, auch sei der Bereich nicht ausreichend sichtgeschützt. „Es fehlt der Zugang“, so Pfitzenmaier. Zusätzlich seien die Kosten für Auf- und Abbau hoch, ein Fundament fehle ebenfalls.

Mehr über die Sitzung des Eutinger Ortschaftsrats lesen Sie am Freitag, 17. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.