760_0900_141144_Buendnis_Ukraine_Caritas_Bilanz_01.jpg
Breit aufgestellt hat sich das „starke Bündnis für die Ukraine“ um Caritas-Chef Frank Johannes Lemke (Siebter von links) und Marcus Mürle (rechts).  Foto: Meyer 

Eine Million Euro für die Ukraine aus Pforzheim: Bündnis sammelt Geld und rund 60 Tonnen Hilfsgüter

Pforzheim. Bis in die USA hat sich die von Pforzheim ausgehende Spendenaktion „Starkes Bündnis für die Ukraine“ herumgesprochen. Darauf weist Caritas-Chef Frank Johannes Lemke hin, als er in der Zentrale des sozialen Trägers im Blumenhof diejenigen um sich schart, die ihren Teil zum Gelingen beigetragen haben. Da ist auf der einen Seite die Aufnahme, Unterbringung und Vermittlung in Sprachkurse sowie Aus- und Weiterbildung oder in Jobs in der Region.

„Wenn man ohne Bürokratie arbeiten kann und Menschen gleichen Geistes zusammenwirken – dann klappt das.“ Frank Johannes Lemke, Caritas-Chef

Und da ist Hilfe für die Menschen vor Ort in der Ukraine, seit über 80 Tagen Opfer eines Angriffskriegs Russlands. Schon früh nach dem Überfall bildete sich ein breites Bündnis, initiiert

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?