Unbenannt
Neue Gesichter birgt das Spitzenteam, mit dem die CDU in den Kommunalwahlkampf zieht (von links): der Kreisvorsitzende Gunther Krichbaum, Peter Olszewski, der Stadtverbandsvorsitzende Thomas Dörflinger, Andreas Sarow, Anneliese Graf, Karsten Jung, Melisa Celik, Jörg Müller, Marianne Engeser, Timo Richardon, Oana Krichbaum, Martin Erhardt und Wolfgang Schick. 

Einige Überraschungen: Die Kandidaten der CDU für die Gemeinderatswahl

Pforzheim. Diese Liste dürfte für Aufsehen sorgen: Pforzheims CDU hat am Freitagabend im Kulturhaus Osterfeld ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 25. Mai 2019 nominiert.

Den Rahmen bilden die neue Fraktionsvorsitzende Marianne Engeser auf Platz 1 und ihr Vorgänger Florentin Goldmann auf dem letzten, aber gerade deshalb bei Politgranden beliebten Platz 40. Dazwischen tauchen die Namen von acht aktuellen CDU-Stadräten auf – vier haben also ihren Verzicht erklärt. Und dann gibt es etliche prominente Persönlichkeiten, die es für die Union in die Kommunalpolitik zieht, darunter Gastronomen, Geschäftsleute sowie ehrenamtlich und gesellschaftlich exponierte Pforzheimer.

Knackige Botschaften

Carsten von Zepelin, Rolf Constantin, Dorothea Patberg und Andreas Herkommer standen bei dem vom Kreisgeschäftsführer Markus Bechtle vorbereiteten und vom Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Dörflinger geleiteten Wahlmarathon nicht mehr auf dem Zettel; wie berichtet, hatten diese vier Stadträte bereits im Vorfeld entsprechende Signale ausgesandt, etwa mit Verweis auf persönliche oder altersbedingte Gründe. Das heißt, dass Wolfgang Schick, Anneliese Graf, Brigitte Langer-Glock, Jörg Augenstein, Helge Hutmacher, Maximilian Müssle sowie eben Engeser und Goldmann bereit sind, ihre Gremienarbeit fortzusetzen.

Die Fraktion verstärken wollen etliche in der Stadt auf vielfältige Weise aktive Bürger. Darunter ist Andreas Sarow, der durch Kunstprojekte („Schwarze Villa“) auf sich aufmerksam machte, aber jüngst auch durch eine Aktion auf dem Marktplatz für das städtebauliche Vorhaben City-Ost. Er lebe und liebe Pforzheim, sagte Sarow: „Lassen Sie uns unsere Stadt neu denken.“ Aus dem Stand ergatterte er Listenplatz 5.

Mehrere Gastronomen wollen es wissen: OechsleFest-, Enzauen- und Stadl-Wirt Frank Daudert ebenso wie Vincenzo Bottazzo („Sensi-Bar“, SP 6-Strandbar“) und Robert Boras („Como-Club“). Die beiden Letzteren sind am Schloßberg ansässig und haben sich jüngst zunehmend in Diskussionen um innerstädtische Sicherheit zu Wort gemeldet.

Modefachhändler Karsten Jung holte sich den vielversprechenden Listenplatz 4. Er stehe für „mehr Mut, Dinge schnell umzusetzen und Entscheidungen zu treffen“, betonte der 48-Jährige. Jörg Müller, der sich als Kopf der Belrem-Gilde für den Dillschdemer Umzug stark macht, aber auch das Genossenschaftskonzept fürs Nagold-Freibad vorantreibt, hat mit Platz 6 ebenfalls beste Chancen auf einen Sitz im Gemeinderat.

Mehr lesen Sie am 24. November 2018 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

1. Marianne Engeser
2. Peter Olszewski
3. Wolfgang Schick
4. Karsten Jung
5. Andreas Sarow
6. Jörg Müller
7. Melisa Celik
8. Oana Krichbaum
9. Timo Richardon
10. Anneliese Graf
11. Martin Erhardt
12. Helge Hutmacher
13. Holger Bettinger
14. Andreas Renner
15. Frank Johannes Lemke
16. Jörg Augenstein
17. Maximilian Müssle
18. Sarah Grimm
19. Ekaterina Hartung
20. Vincenzo Bottazzo
21. Brigitte Langer-Glock
22. Hans Draskowitsch
23. Robert Boras
24. Alexandra Tatjana Baur
25. Jens Poff
26. Paul Günther
27. Silke Leicht
28. Waldemar Meser
29. Frank Daudert
30. Markus Lipps
31. Birgit Reichert
32. Philippe A. Singer
33. Niklas Finger
34. Angelika Wurster
35. Jens Dominik Onken
36. Anke Weingardt
37. Viktor Hansch
38. Andrea Wunsch
39. Marcel Nissel
40. Florentin Goldmann