AdobeStock_408900307
Eine Fläche von circa 5x20 Metern hat am Dienstagmorgen am Waldrand in Dillweißenstein gebrannt. 

Einsatz in den Morgenstunden: Feuerwehr muss zu Flächenbrand nach Dillweißenstein ausrücken

Pforzheim-Dillweißenstein. Zu einem kleinen Flächenbrand musste die Feuerwehr Pforzheim am Dienstag in den Morgenstunden gegen kurz vor fünf Uhr in die Huchenfelder Straße nach Dillweißenstein ausrücken.

Wie eine Sprecherin auf Nachfrage von PZ-news sagte, habe am dortigen Waldrand eine Fläche von circa 100 Quadratmetern Feuer gefangen. Ein Bewohner der Rodplatte hatte den Rauch trotz der Dunkelheit von der anderen Seite der Nagold aus gesehen und vor allem gerochen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Hinweise auf die Brandursache liegen bislang keine vor.

Die Löscharbeiten seien nach rund 20 Minuten bereits wieder beendet gewesen. Ein im Umfeld des Einsatzortes gelegener Funkmast wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Dieser sei weit genug von der Brandstelle entfernt gewesen.

Die Feuerwehr war mit insgesamt neun Fahrzeugen sowie 31 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Waldbrand in Karlsruhe

Auch aufgrund der aktuellen Hitzewelle und der damit einhergehenden Trockenheit kommt es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Flächen- und Waldbränden in der Region, aber auch im gesamte Bundesgebiet.

Erst in der Nacht auf Dienstag sind bei einem Brand im Hardtwald bei Karlsruhe rund 5000 Quadratmeter Waldboden verbrannt. Über 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz und konnten das Feuer löschen, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Das Feuer griff Totholz, Laub und kleinere Äste an, Bäume und höherliegende Äste waren vom Brand nicht betroffen.

Ein Pendelverkehr aus mehreren Löschfahrzeugen transportierte Wasser zum Brandort, der mitten im Wald lag, ein nahe gelegener Kanal wurde als Wasserquelle genutzt.