nach oben
An der Hafnergasse wurde die Frau in ein Auto gezerrt.
An der Hafnergasse wurde die Frau in ein Auto gezerrt. © Meyer
09.07.2018

Entführung in Pforzheim: Jugendliche wollen Frau retten, die von Freund verschleppt wird

Pforzheim. Es klingt wie aus einem Hollywoodstreifen, was sich am Samstagmittag in Pforzheim zugetragen hat: Ein eifersüchtiger Mann will seine Freundin in seinem Auto verschleppen, die wehrt sich nach Leibeskräften. Sieben Jugendliche stellen sich dem Mann in den Weg und eilen der Frau zur Hilfe. Doch dann brettert der Entführer plötzlich mit seinem Mercedes los...

Ein 22-jähriger Mann aus Vaihingen an der Enz hatte gegen 15 Uhr die Arbeitsstelle seiner Lebensgefährtin in der Pforzheimer Innenstadt wegen der von ihr geäußerten Trennungsabsichten aufgesucht. Mit Gewalt zog der Deutsche mit Migrationshintergrund seine gleichaltrige Freundin italienischer Herkunft über das hintere Treppenhaus an der Hafnergasse Ecke Zerrennerstraße am Arm aus dem Laden nach draußen, um mit ihr zu sprechen. Trotz heftiger Gegenwehr und mehrerer Versuche war es der nach Hilfe schreienden Frau nicht möglich, sich zu befreien. Am Hinterausgang des Ladengeschäftes angelangt, stieß er sie in seinen dort stehenden Mercedes.

Sieben Jugendliche, welche auf die Situation aufmerksam wurden, eilten der schreienden Frau zu Hilfe, öffneten die Beifahrertüre und wollten die Frau aus dem Auto holen. Daraufhin stieg der Mann aus, versuchte die jugendliche Gruppe zu verjagen und kletterte über die auf der Beifahrerseite sitzende und sichtlich verängstigte Frau wieder auf den Fahrersitz.

Obwohl sich die hartnäckig zeigenden Jugendlichen um das Fahrzeug verteilt hatten, um der Frau weiter zu helfen, fuhr der 22-Jährige mit offenen Autotüren rückwärts und flüchtete über die Zerrennerstraße in östliche Richtung. Dabei wurde ein 14-Jähriger vom Fahrzeug leicht an der Hüfte touchiert. Er wurde, wie drei seiner Freunde im Alter von 14 und 15 Jahren, die sich bei ihrer gut gemeinten Rettungsaktion die Knie aufschlugen, glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Jugendlichen stammen aus Russland, dem Irak, Kroatien und der Türkei.

An der sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Fahrzeug waren mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligt. Drei Funkstreifen des Polizeireviers Pforzheim-Nord und Mühlacker stoppten den junge Mann  gegen 15.30 Uhr auf der B10 kurz vor Enzberg und nahmen ihn vorläufig fest. Er befand sich laut Polizei wohl in einer psychischen Ausnahmesituation. Seine Freundin, mit welcher der vorläufig Festgenommene noch zusammenwohnt, kam mit Hämatomen und Prellungen in eine Klinik. Mit dem Ziel einer räumlichen Trennung und einer entsprechenden Gefährderansprache von der Polizei kam der junge Mann zunächst bei einem Bekannten unter.