nach oben
Die Entscheidung über das Vereinsverbot der „Hells Angels“verzögert sich.
Die Entscheidung über das Vereinsverbot der „Hells Angels“verzögert sich.
15.12.2011

Entscheidung über Vereinsverbot der Hells Angels verzögert sich

Pforzheim/Mannheim. Eigentlich hatte der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim noch in diesem Jahr entscheiden wollen, ob der Sofortvollzug des Vereinsverbots gegen die Pforzheimer „Hells Angels“ rechtmäßig war. Doch die Entscheidung des VGH verzögert sich.

Einmal sind die „Hells Angels“ bereits vor dem VGH abgeblitzt: Im November beschieden die Richter Beschwerden gegen Durchsuchungen im Zuge der Razzia vom 6. Juni abschlägig. Durch mehrere zusätzliche Schriftsätze der Anwälte der Rocker ziehe sich eine Entscheidung über eine Klage des Sofortvollzugs des Verbots bis ins neue Jahr, so ein VGH-Sprecher gegenüber am Donnerstag der PZ. Das Innenministerium hatte den lokalen Ableger der „Hells Angels“, das Charter „Borderland“ und das Unterstützer-Kommando verboten. Auch in der Hauptsache muss der VGH im kommenden Jahr entscheiden. Pforzheim war die erste Stadt in Baden-Württemberg, in dem die Rocker-Gang verboten wurde.