nach oben
Die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann, PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer, der frühere Sprecher der Einzelhändler Horst Lenk, die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, Einzelhändler Reinhard Jung, Giovanna Meduri (Eis-Casal) und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler (vorne, von links) sind bei der Eröffnung dabei.
Die Grünen-Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann, PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer, der frühere Sprecher der Einzelhändler Horst Lenk, die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, Einzelhändler Reinhard Jung, Giovanna Meduri (Eis-Casal) und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler (vorne, von links) sind bei der Eröffnung dabei.
Die Aktionen zur Eröffnung der neu gestalteten Fußgängerzone sorgen den ganzen Samstag über für ein quirliges Besucheraufkommen in der Innenstadt.   Moritz
Die Aktionen zur Eröffnung der neu gestalteten Fußgängerzone sorgen den ganzen Samstag über für ein quirliges Besucheraufkommen in der Innenstadt. Moritz
Leo, Frank, Derek und Frank (von links) von der Musikschule Ramsayer unterhalten an der Müssle Wein Bar.
Leo, Frank, Derek und Frank (von links) von der Musikschule Ramsayer unterhalten an der Müssle Wein Bar.
Leon (links) und Luca spielen im mobilen Musik-Museum mit Geräuschwerkzeugen.
Leon (links) und Luca spielen im mobilen Musik-Museum mit Geräuschwerkzeugen.
23.06.2019

Eröffnung der neu gestalteten Fußgängerzone wird zum Fest in der Stadt

Welch ein Auftakt für den 200 Meter langen, neu gestalteten Bereich der Fußgängerzone. Zwischen Leopoldplatz und Marktplatz tummeln sich die Besucher. Die Fußgängerzone ist so gut besucht, wie sonst nur kurz vor Weihnachten. Man nimmt sich Zeit. Schlendert.

Bummelt. Trifft Bekannte. „Trotz des verlängerten Wochenendes konnten wir einen regen Besuch verzeichnen, der auch die Einzelhändler in der City erfreute“, sagt Wirtschaft und Stadtmarketing (WSP)-Direktor Oliver Reitz zufrieden. Schon bei der Eröffnung bildet sich vor der Bühne inmitten der Fußgängerzone eine Menschentraube. Bürgermeisterin Sibylle Schüssler freut sich. „Mit der Neugestaltung der Fußgängerzone hat die Innenstadt ein neues Gesicht erhalten. Die Stadt hat eine neue Einkaufsmeile mit Atmosphäre, Aufenthaltsqualität und Flair.“ Ein klarer, offener, gut gestalteter und strukturierter Raum, in dem sich die Menschen wohlfühlen, sei im Herzen der Stadt entstanden. „Es wird wieder flaniert, es wird gebummelt und verweilt.“ Schon im Herbst könne wieder gefeiert werden: Dann ist der Trinkbrunnen fertig, der derzeit von einem Pforzheimer Künstler gestaltet wird. Dort, wo einst die Skulptur der „Drei Grazien“ stand, wird er installiert. Heute sei es an der Zeit, Danke zu sagen. „An erster Stelle bei unseren Bundestagsabgeordneten Katja Mast und Gunther Krichbaum.“ Durch ihr Engagement zum Wohle der Stadt, konnte die Baumaßnahme, die zu 90 Prozent vom Bund gefördert wurde, verwirklicht werden. Die Aufwertung der Fußgängerzone gehe aber weiter: „In den kommenden Jahren möchten wir auch die Seitenstraßen gestalterisch aufwerten.“ Dies solle sukzessive angegangen werden. Katja Mast, die SPD-Bundestagsabgeordnete, knüpft an Vorrednerin Schüssler an: „Breite Schultern tragen mehr als schwache“, und verweist damit auf die gute Zusammenarbeit zwischen dem CDU-Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum und ihr. „So gelang uns, dass der Bund 2,4 der 2,8 Millionen Euro Gesamtbausumme übernommen hat.“ Karsten Jung, Vertreter der Pforzheimer Einzelhändler, sagt, dass allen Unkenrufen zum Trotz, die Aufenthaltsqualität für die Kunden, deutlich verbessert wurde. Und nach einem fulminanten Auftakt der Aktion „Spiel mich! PF“, bei der an verschiedenen Standorten Klaviere zu bespielen sind, freuen sich alle auf das Finale am Abend. Die Liveband „Hot’n Cool“ wird erwartet. Doch völlig unerwartet, sorgt unwetterartiger Starkregen für ein jähes Ende. In dessen Folge musste die Feuerwehr zu drei kleinen Einsätzen ausrücken. Der Glanz der neuen Fußgängerzone strahlt weiter. „Spiel mich.PF“ unterhält bis 20. Juli.