2437379_1_org_101864205
Fiese E-Mail-Erpresser treiben derzeit ihr Unwesen in der Region. 

Erpressung per E-Mail: Fiese Betrugsmasche mit Porno-Trojaner

Pforzheim/Karlsruhe/Stuttgart. Die Polizeipräsidien Karlsruhe und Ludwigsburg registrieren derzeit eine Vielzahl von Erpressungsversuchen per E-Mail – auch in Pforzheim. Die unbekannten Täter gehen äußerst schamlos vor und fordern jede Menge Geld von ihren Opfern.

Die Unbekannten geben dabei vor, den Computer des Betroffenen gehackt und einen Trojaner installiert zu haben, über den sie ihn beim Besuch von Webseiten mit pornografischem Inhalt und damit verbundenen sexuellen Handlungen gefilmt zu haben. Um eine Veröffentlichung des Videomaterials zu vermeiden, werden die Betroffenen aufgefordert, 500 Euro an eine angegebene Bitcoin-Adresse zu transferieren. Die Erpresser-E-Mails gehen dabei auch bei Personen ein, deren Computer gar nicht über entsprechende Aufnahmemöglichkeiten verfügt.

Die Polizei rät: Befolgen Sie bei Eingang einer solchen E-Mail keinesfalls die Zahlungsanweisungen der Täter und wenden Sie sich stattdessen an die nächste Polizeidienststelle!

Auch auf Facebook warnt die Polizei ihre Follower vor dem fiesen Fake: