760_0900_100194_Zirkus_Globulini_Sinneswelten_11.jpg
Akrobatik unterm Zeltdach: Die Zirkus-AG überzeugt am Tuch.  Foto: Moritz 
760_0900_100195_Zirkus_Globulini_Sinneswelten_08.jpg
Hoch hinaus geht es auch bei der Einrad-Nummer.  Foto: Moritz 
760_0900_100196_Zirkus_Globulini_Sinneswelten_10.jpg
Für Sommerstimmung sorgen neben der Hitze die Hula-Hoop-Mädchen.  Foto: Moritz 

Fulminante Premiere: Zirkus Globulini bietet Spektakel für alle Sinne

Pforzheim. Nach einem Jahr harten Trainings ist es endlich wieder soweit: Der Zirkus Globulini der Goetheschule hat auf dem Vicenzaplatz im Enzauenpark wieder für eine knappe Woche sein Zelt aufgeschlagen.

Am Mittwochvormittag feierten die rund 100 beteiligten Kinder sowie ihre 30 Betreuer aus der Zirkus-AG eine fulminante Premiere der diesjährigen Show „Sinneswelten“ - und überzeugten dabei auf ganzer Linie. Unter den Augen der etwa 400 Kinder klettert die junge Akrobatin immer weiter das Tuch hinauf. So weit, wie es das Zeltdach des Zirkus Globulini auf dem Vicenzaplatz zulässt. Kunstvoll wickelt sie sich den meterlangen, hellblauen Stoff um die Fußgelenke, während die Band, besetzt mit Schülern, Eltern und Ehemaligen der Goetheschule, einige Meter unter ihr „Wind Of Change“ anstimmt. Oben angekommen, verharrt das Mädchen kurz – um dann pfeilschnell in die Tiefe zu stürzen, nur gesichert durch das Tuch um ihre Beine. Einige der jungen Zuschauer kreischen, doch dann folgt nahtlos frenetischer Jubel.

Es ist an diesem Mittwochvormittag nicht das letzte Mal, dass das Publikum bei der ersten Vorstellung des Zirkus Globulini in diesem Jahr den jungen Künstlern Szenenapplaus spendet. Sei es bei der großen Eröffnungsnummer, bei der alle Kinder sowie Betreuer der Zirkus-AG der Goetheschule mit der Globulini-Hymne auf die Vorstellung einstimmen, bei den Mädchen der Tanzgruppe, die mit weißen Hand- und Turnschuhen mittels Schwarzlicht die Bühne zum Leuchten bringen, oder bei der Trampolin-Nummer, bei der die wohl flinksten Kellner des Landes jeden Gang zum Gast mit meterhohen Purzelbäumen und Schrauben garnieren.

13 Disziplinen haben die mehr als 100 Kinder der sechsten bis achten Klassen in zwei Stunden Programm gepackt – und stehen damit professionellen Zirkussen in nichts nach. Vom Vertikaltuch über das Trapez bis hin zur Einrad-Nummer reichen die Darbietungen, die die jungen Künstler unter der Anleitung von etwa 30 Betreuern ein Jahr lang in der Zirkus-AG einstudiert haben. Auch Kostüme, Maske und Dekoration überzeugen – alles Werk aus Schüler-, Eltern-, Lehrer- oder Ehemaligen-Hand. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat.

Für die Vorstellungen am heutigen Donnerstag um 17 Uhr, am Freitag, 7. Juni, um 19 Uhr sowie am Samstag um 14 und 20 Uhr gibt es noch Restkarten, die direkt an der Tageskasse gekauft werden können. Erwachsene zahlen acht, Kinder sechs Euro.

Mehr über das neue Programm des Zirkus Globulini lesen Sie am Donnerstag, 6. Juni, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.