760_0900_133689_0S1A7629.jpg
Ohne Spenden hätte die Orgel nicht reorganisiert werden können. Bisher sind knapp 500.000 von nötigen 750.000 Euro zusammengekommen.  Foto: Moritz 

Generalüberholte Orgel kehrt wieder in die Schloßkirche zurück

Pforzheim. Ein Großteil der reorganisierten Schlosskirchenorgel ist am Dienstag vom Orgelbauunternehmen Mühleisen (Leonberg) angeliefert worden.

Bis in die Woche vor Weihnachten werden die über 3000 Pfeifen eingebaut, darunter auch neue, große Pfeifen – für jedes Register eine – für einen tieferen und wärmeren Ton, als er je von der Steinmeyer-Orgel, eingebaut Ende der 1950er-Jahre, zu hören war.

760_0900_133690_0S1A7668.jpg
Das „Steinerne Geschichtsbuch“ der Stadt Pforzheim wird erst einmal zur Lager-stätte, ehe die Pfeifen ausgepackt und aufgebaut werden. Foto: Moritz

An der zweiten Januarwoche, so Udo Schlittenhardt, der zweite Vorsitzende des Fördervereins, werde das Instrument grundgestimmt. Er könne es kaum erwarten, in die Tasten zu greifen.

760_0900_133691_0S1A7547.jpg
Insgesamt acht Tonnen Material haben die vier Orgelbauer aus Leonberg am Dienstag angeliefert. Foto: Moritz

Am 14. Mai soll die Orgel im Beisein des Schirmherrn, Bernhard Prinz von Baden, im Rahmen eines Festgottesdiensts feierlich eingeweiht werden.

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Zur Autorenseite