760_0900_113473_Kindergottesdienst.jpg
Die Kirche als Studio: Der Gottesdienst wird live ins Internet übertragen. Privat 

Glauben im Internet: Stadtmission bietet Gemeinde Online-Gottesdienste

Pforzheim. Pforzheim. Wie können wir das geistliche Angebot für unsere Gottesdienstbesucher aufrechterhalten, wenn man sich nicht mehr treffen kann? Dieser Frage stellt sich die Pforzheimer Stadtmission auf kreative Weise. „Als klar war, dass wir uns voraussichtlich für die nächsten Wochen nicht mehr treffen können, haben wir entschieden, dass wir die Möglichkeiten der digitalen Welt nutzen“ so Stadtmissionar Dirk Günkel.

Deshalb hat die Stadtmission ihren Gottesdienstraum in ein Studio verwandelt mit Kameras und Aufnahmetechnik. Kurz danach gab es ab 9 Uhr auf dem YouTube-Channel der Stadtmission den ersten Online-Gottesdienst. „Mit über 2000 Klicks für dieses kurzfristig eingerichtete Angebot wurden wir von der hohen Akzeptanz überrascht“ so Günkel weiter. Offensichtlich scheint der Wunsch nach gottesdienstlicher Begleitung, Zuspruch, Halt und Trost in diesen unsicheren Zeiten von besonderer Bedeutung zu sein. Auch die vielen Reaktionen, die die Stadtmission sogar aus Japan erreichten, legen nahe, dass so ein Angebot ankommt. Deshalb wollen die Verantwortlichen das Projekt weiter ausbauen. So gibt nun immer mittwochs die Möglichkeit zu online Gebetstreffs, am Donnerstagabend ein Angebot für Jugendliche und auch an den Sonntagen den Gottesdienst – inklusive einem Angebot für Kinder.

Mehr Infos gibt es auf www.pforzheimer-stadtmisison.de, via E-Mail an info@pforzheimer-stadtmission.de oder telefonisch unter (0171) 9494433.