nach oben
Im Zuge der Ermittlungen wurde der Goldhandel eines Angeklagten in Pforzheim geschlossen. pz-archiv
Im Zuge der Ermittlungen wurde der Goldhandel eines Angeklagten in Pforzheim geschlossen. pz-archiv
18.05.2017

Gold-Diebstahl wird Fall für Strafkammer

Pforzheim/Enzkreis. Wegen schweren Bandendiebstahls in mehreren Fällen, Beihilfe und gewerbsmäßiger Hehlerei müssen sich ab Juni vier Angeklagte aus Deutschland und Südosteuropa im Alter zwischen 35 und 48 Jahren vor der Auswärtigen Großen Strafkammer des Landgerichts in Pforzheim verantworten.

Sie sollen in wechselseitiger Besetzung aus einer Edelmetallverarbeitung im Enzkreis aus der Galvanikanlage Goldbad in Kanister abgefüllt und aus dem Betrieb herausgeschafft haben. Aus der gestohlenen Flüssigkeit wurde das Feingold abgetrennt. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch ein Goldgeschäft in Pforzheim durchsucht – es ist mittlerweile geschlossen. Drei der vier Männer sitzen in Untersuchungshaft. Der Wert des Goldes beträgt laut Staatsanwaltschaft über 660 000 Euro.

Mehr zum Thema:

Gestohlenes Goldbad: Ermittler gehen von Bandendiebstahl aus

Goldbad gestohlen: Sieben mutmaßliche Diebe in Edelmetallverarbeitung gefasst