760_0900_117869_Golf_Golfen_Symbolbild_06.jpg
Eigentlich wollen alle wieder golfen – doch es läuft alles andere als rund auf dem Karlshäuser Hof.  Foto: PZ-Archiv 

Golfplatz-Eigentümer will Karlshäuser Hof in Eigenregie betreiben und macht Sparkasse ein Angebot – doch die lehnt ab: Hat Betriebs GmbH einen Investor in der Hinterhand?

Pforzheim/Enzkreis. Verbrannte Erde – so sieht in Hitzeperioden jeder Golfplatz aus, trotz aller Beregnung. Für den Golfclub Pforzheim Karlshäuser Hof gilt dies auch im übertragenen Sinn, wie leidlich bekannt. „Im Augenblick gibt es nur Verlierer“, sagt Heinz Briem. Seiner Familie gehört das knapp 50 Hektar große Gelände, er war in Personalunion der Greenkeeper, seine Frau ist Geschäftsführerin von golfyouup, dem clubfreien Angebot mit neun Löchern und rund 500 Kunden.

Briem ist sich sicher, das Patt zwischen der Betriebs GmbH um Ex-Sparkassenchef Wolfgang Daum (die GmbH zahlt die Pacht aus dem

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?