nach oben
Ein Sicherheitsberater hatte eine für Schulungszwecke dienende Bombenattrappe in einem Leihauto vergessen und damit einen Großeinsatz an Rettungskräften provoziert. © Ketterl
Bombenwarnung © Ketterl
20.12.2011

Großalarm wegen Bombenattrappe in Leihauto

Pforzheim. Dumm gelaufen: Weil eine Sicherheitsberaterin ein für Seminare benutztes Sprengsatzmodell in einem Leihfahrzeug vergessen hat, gab es in Pforzheim einen Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr, DRK und ASB. Gefunden wurde dieser höchst verdächtig aussehende Gegenstand am Dienstag gegen 14.30 Uhr bei Reinigungsarbeiten in einem zurückgegebenen Leihfahrzeug in einer Autoverleihfirma an der Östlichen Karl-Friedrich-Straße.

Bildergalerie: Bombenalarm in Pforzheim: Verdächtiges Päckchen in Auto

Der Mitarbeiter des Autoverleihers staunte nicht schlecht, als er unter einem Sitz in einer Plastikbox eine bombenähnliche Vorrichtung mit augenscheinlichem Zeitzünder gefunden hatte. Vor Eintreffen des verständigten Sprengstoffexperten aus Stuttgart wurde die Östliche zwischen Schloßberg und Parkstraße durch die Polizei und Feuerwehr weiträumig abgesperrt. Unmittelbar vor Beginn der beabsichtigten Evakuierungsmaßnahmen konnte durch den Fachmann Entwarnung gegeben werden. Bei dem aufgefundenen Gegenstand handelte es sich lediglich um eine real aussehende Attrappe, von der keine Gefahr ausging.

Die Herkunft des sprengstoffähnlichen Gegenstandes konnte dann schnell geklärt werden. Die Bombenattrappe wurde von einer Frau im Leihfahrzeug hinterlassen, die in einem Sicherheitsunternehmen arbeitet und Vorträge über Luftsicherheit hält. Das ungefährliche Muster diente in Lehrveranstaltungen als Anschauungsobjekt und wurde schlichtweg im Fahrzeug vergessen.

Von der Polizeidirektion Pforzheim wird ein Kostenersatz für den Polizeieinsatz in Erwägung gezogen. Insgesamt waren 44 Polizeibeamte der Polizeidirektion Pforzheim, 16 Personen des DRK und 17 Mann und 6 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Pforzheim im Einsatz. pol

Leserkommentare (0)