Seiten
Die Prototypen der neuen PZ – wie das fertige Produkt aussieht, können Sie ab Montag in der Pforzheimer Zeitung oder im Epaper sehen. 

Gutes noch besser machen - die „Pforzheimer Zeitung“ erscheint in neuem Look

Es ist wieder so weit, liebe Leserinnen und Leser! Die „Pforzheimer Zeitung“ präsentiert sich in einem neuen Layout. Zugegeben: Wir haben in der Vergangenheit auch schon radikaler in unsere Optik eingegriffen. Aber allein die Tatsache, dass der Verlag in die Gestaltung der Zeitung investiert, zeigt vor allen Dingen eines: Wir glauben an die Zukunft der gedruckten Zeitung! Dass wir gleichzeitig offensiv und erfolgreich viel Energie in die digitale Welt stecken, ist kein Widerspruch. Im Gegenteil. Wir sind uns sicher, dass sich Print und Online hervorragend ergänzen – allerdings nur dann, wenn beides mit Überzeugung gemacht wird. Und das tun wir.

Überzeugt sind wir auch, dass wir nach acht Jahren Sie, liebe Leserinnen und Leser, wieder mit einem neuen Layout überraschen dürfen. Gemeinsam mit der renommierten Berliner Designagentur „Einhorn Solutions“ haben wir auf der Basis der bisherigen Optik die Zeitung weiterentwickelt. Sie wird dadurch noch übersichtlicher, noch leichter konsumierbar, und sie bringt die unterschiedlichen Inhalte noch besser zur Geltung. Wichtig war uns aber in erster Linie, dass Sie sich wiederfinden in Ihrer neuen Zeitung.

Die neue PZ - das sagt „Einhorn Solutions“ zum Refresh

Jedes Produkt braucht regelmäßig eine Überarbeitung, um mit den sich ändernden Nutzungs- und Leser­gewohnheiten Schritt zu halten. Auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben uns dafür viele Anregungen geliefert. Herzlichen Dank! Sehen und lesen Sie nun selbst, was in den letzten Wochen und Monaten passierte. 

Illu-1

1. Von der Analyse zum Konzept 

Sie wissen am Besten, was Ihre Zeitung ausmacht, welche Informationen Sie benötigen, wie Sie diese finden und lesen möchten. Also wie Ihre Zeitung der beste Alltagsbegleiter für Sie ist. Mit diesen Informationen – aus Leserreaktionen und den Erfahrungen des Redaktionsteams – machen wir uns ans Werk. Wir analysieren Bewährtes, sichern Lieblingsinhalte, reichern mit Service-Themen an und schaffen Ordnung und Navigation für ein komfortables Lesegefühl. 

Wie das funktioniert? Dafür ziehen wir auch Erkenntnisse aus der Mediennutzung hinzu und bringen diese in Einklang mit den Besonderheiten Ihrer Region. Wir setzen unser Gestalter-Handwerk ein, um eine klare Struktur zu schaffen und die Atmosphäre Ihrer Heimatzeitung nach vorne zu bringen. 

„Investitionen in Printmedien sind heutzutage nicht selbstverständlich. Für die Macher der Pforzheimer Zeitung schon. Denn es ist damit auch eine Investition für die Menschen in der Region.“

Anja Horn, Gründerin von Einhorn

Durch die Digitalisierung hat sich das Leseverhalten verändert. Gedruckte Publikationen müssen andere Bedürfnisse erfüllen als digitale Medien. Dafür braucht es zeitgemäße journalistische Lösungen, eine neue Aufbereitung von Themen und Geschichten, um mit spannenden Erzählformen auch den gedruckten Lesespaß zu bedienen. Um dieses Ziel für jedes Ressort und mit allen Köpfen der Redaktion erreichen zu können, erstellen wir eine Roadmap, einen Aufgaben-Plan, an dem entlang wir, wie in diesem Fall, fast ein Jahr lang arbeiten. Die Schritte gehen von der Analyse zur Design-Entwicklung über die technische Umsetzung bis hin zu Schulungen der Redakteurinnen und Redakteure. Denn dieses Team erweckt das neue Konzept täglich für Sie zum Leben. 

Illu-2

2. Ideen entwickeln und gestalten

Bei der Design-Konzeption entsteht eine erste Anmutung, wie sich die analysierten Ergebnisse optisch auswirken. In mehreren Entwurfsphasen wird in Abstimmung mit der Redaktion getestet, wie sich ein neuer Aufbau der Seiten am besten mit bewährten Formaten und den Besonderheiten der Region verbinden lässt. 

Für die Titelseite werden verschiedene Varianten entwickelt, um herauszuarbeiten, wie die Top-Themen des Tages spannend und klar abgebildet werden können. Für jedes Ressort werden beispielhafte Seiten aufgebaut und mit dem Redaktionsteam auf Praktikabiltät abgeklopft. Denn nur, wenn das Konzept auch im ­Alltag funktioniert, ist es ein gutes Konzept. 

Wenn die Grundlinie gefunden und von allen Beteiligten abgesegnet ist, geht es weiter in alle Bereiche der Zeitung. Vom Hauptteil, den Sonderseiten bis hin zu den Beilagen und Anzeigen wird ein stimmiges Gesamtbild aufgebaut und in einem Prototypen zusammengeführt. 

Diese prototypische Ausgabe bildet den Maßstab für die Umsetzung. Denn nun geht es um die Anwendung. Um die Handhabung zu verinnerlichen, wird das neue Konzept in Workshops und Schulungen gemeinsam mit der Redaktion trainiert. 

Illu-3

3. Herausgeputzt und dennoch vertraut

Wie bei einem guten Essen kommt es auf die richtige Zubereitung an. Unser Rezept besteht aus einer frischen Farbwelt, aufein­ander abgestimmten Schrift­größen und gut portionierten Geschichten. Im ­Fokus steht dabei stets die optimale Lesbar­keit. Dazu gehört auch, wie die Artikel auf den Seiten angeordnet sind. Eine Unterscheidbarkeit von großen und kleineren Nachrichten ist wichtig, um Ihnen Orientierung bei der täglichen Themen­lage zu geben. 

Diese Gewichtung gibt Führung durch die Inhaltsfülle, die die Redaktion täglich für Sie sichtet und bearbeitet. Eine gute Mischung aus kurzen Informationen und langen Lesestücken bietet zudem Abwechslung. So hat jeder die Möglichkeit, nach seiner Geschwindigkeit in die Inhalte einzusteigen. Geboten werden einzelne Fakten sowie Geschichten, die zum Verweilen und Flanieren einladen. Ordentlich abgeschmeckt rundet eine authentische Bildauswahl und erklärende Illustration das Menü ab. 

Illu-4

4. Für den Start ist alles geplant

Im Maschinenraum läuft die Arbeit auf Hochtouren, um die technische Basis für die überarbeitete Zeitung zu legen. Auch in dieser letzten Phase bedarf es vieler Abstimmungen und Nachjustierungen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Die neue Gestaltung folgt einem System aus Modulen und Elementen, Standards und Besonderheiten, die ordentlich strukturiert im Redaktionssystem hinterlegt werden.

Auf diese Anwendungen kann mit Startschuss der neuen Ausgabe bei der täglichen Arbeit zugegriffen werden. Sie ermöglichen eine einfache Handhabung, um die Seiten anzulegen und die Texte, Bilder, Grafiken und Illustrationen einfließen zu lassen. Diese Vorlagen stellen sicher, dass das einheitliche Gesamtbild des neuen Konzepts durchgehalten wird. Das System verschafft den Redakteurinnen und Redakteuren zudem die notwendige Zeit für ihre journalistische Arbeit. So lässt das Redaktions- und Verlagsteam Tag für Tag Ihre Pforzheimer Zeitung für Sie entstehen.

Designed by Einhorn

Wir Einhörner sind leidenschaftliche News-Designer und verstehen uns als visuelle­ Konzepter für Medienmarken. Seit über 20 Jahren beraten wir regionale, nationale und internatio­nale ­Medienhäuser bei ihren konzeptionellen Neu-Auftritten, entwickeln Prototypen und begleiten die Einführung in den Markt. Für die Pforzheimer Zeitung waren aktiv: Sandra Rexhausen, Pawel Pedziszczak, Jan Köster und Anja Horn.

E-Team