nach oben
© Ketterl
© Ketterl
09.02.2016

Handbremse nicht gesichert: Skoda rollt mitten in die Enz

Pforzheim. Das wünscht sich kein Autobesitzer: Mal eben schnell geparkt, zurückgekommen und das Auto ist weg. Geklaut? Abgeschleppt? Im Falle eines Skoda-Fahrers, der am Dienstagvormittag sein Fahrzeug nicht mehr am ursprünglichen Abstellort vorfand, hatte sich das Auto selbstständig umgeparkt - und zwar mitten in die Enz beim Hebel-Gymnasium.

Aufgrund einer ungesicherten Handbremse ist am Dienstag um 10.40 Uhr ein Skoda in die Enz gerollt. Nach Angaben der Polizei war der Wagen vom Turnplatz/Steubenstraße geradewegs die Böschung hinabgefahren. 

Zu Schaden kam dabei niemand. Der 79-jährige Autobesitzer parkte sein Fahrzeug wenige Minuten zuvor auf einem Parkplatz und begab sich zum Parkscheinautomaten, um ein Ticket zu lösen. Als er zurückkam, war sein Auto weg. Er hatte offenbar vergessen die Handbremse anzuziehen und auch ein Gang war nicht eingelegt. Sein Auto musste mit einem Autokran aus dem Wasser gezogen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Vor fast genau zwei Jahren gab es in Bad Wildbad-Calmbach einen ähnlichen Fall. Eine böse Überraschung erlebte der Fahrer eines Pakettransporters, als er am Dienstag gegen 10.15 Uhr nach einer Paketzustellung an der Wildbader Straße in Calmbach wieder zu seinem Fahrzeug zurückkehrte. Der Lieferwagen stand nämlich nicht mehr dort, wo er ursprünglich abgestellt wurde. Er fuhr auch nicht, sondern schwamm.  Zum Artikel: Geparkter Pakettransporter rollt in Enz und schwimmt davon